GPA-djp: Sozialplan bei Shell sorgt für soziale Absicherung der MitarbeiterInnen

Besondere Vereinbarungen für MitarbeiterInnen über 50 Lebensjahre

Wien (OTS/ÖGB) - Nach intensiven Verhandlungen der letzten Tage wurde am Mittwoch, dem 16. Dezember, eine Einigung zwischen der Geschäftsführung von Shell Austria, dem Arbeiterbetriebsrat und der PRO-GE sowie dem Angestelltenbetriebsrat und der GPA-djp erzielt.++++

Für die unterschiedlich betroffenen ArbeiterInnen und Angestellten der Shell Austria GmbH konnte auf Grund der Schließung des Schmiermittelwerkes in Wien Donaustadt somit ein zufrieden stellender Sozialplan ausverhandelt werden. Für Beschäftigte über 50 Lebensjahre gibt es besondere Vereinbarungen mit guter Absicherungsqualität.

"Ohne das Engagement der betroffenen Beschäftigten, insbesondere der ArbeiterInnen des betroffenen Werkes, und der Solidarität und Unterstützung von vielen engagierten BetriebsrätInnen anderer Betriebe wäre dieses Ergebnis nicht möglich gewesen. Auch wenn die Schließung des Werkes nicht verhindert werden konnte, so haben doch die Betroffenen kurz vor Weihnachten doch die Gewissheit einer sozial akzeptablen Lösung", erklärt die Regionalgeschäftsführerin der GPA-djp Wien, Barbara Teiber.

ÖGB, 17. Dezember 2009 Nr. 769

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004