Muttonen zu Streik der EU-Beamten: Einigung am Verhandlungstisch finden!

EU braucht eine arbeitsfähige Kommission

Wien (OTS/SK) - "In Zeiten der Krise und Budgetdefizite müssen
alle an einem Strang ziehen", meinte SPÖ-Europasprecherin Christine Muttonen anlässlich des Streiks des EU-Beamten am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Es muss hier eine moderate Einigung am Verhandlungstisch gefunden werden. Eine Erhöhung der EU-Beamtengehälter um 3,7 Prozent ist für die Bevölkerung nicht nachvollziehbar. Österreich hat mit einer Erhöhung von 0,9 Prozent und einem sozial gestaffelten Zusatzbetrag gezeigt, dass die Erhaltung der Kaufkraft mit verantwortungsvoller Budgetpolitik vereinbar ist", so Muttonen. ****

Völlig unverständlich sei es, nun die Wahl der neuen Kommission im Jänner zu gefährden, führte die SPÖ-Abgeordnete weiter aus. In der zweiten und dritten Jännerwoche finden die Anhörungen der Kommissarskandidaten statt, für den 26. Jänner ist die Wahl der gesamten Kommission im Plenum geplant. Bereits heute kommt es zu Einschränkungen beim Verkehrsministerrat. "Europa, aber auch Österreich, braucht in diesen schwierigen Zeiten eine handlungsfähige EU-Kommission. Dass ein Kompromissangebot der schwedischen Ratspräsidentschaft abgelehnt wurde, zeigt die mangelnde Kompromissbereitschaft der EU-Beamten. Angesichts dessen stellt sich wirklich die Frage, ob hier nicht in Zukunft eine bessere Regelung gefunden werden kann", so Muttonen abschließend. (Schluss) bj/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001