Hilfe für ältere Menschen: NÖ Sozialombudsleute erhielten Zertifikat

Wiener Neustadt (OTS) - Welche Förderungen bekomme ich, wenn ich pflegebedürftig werde? Wo erhalte ich Unterstützung? Diese Fragen sind nur einige, die sich ältere Menschen und deren Angehörige stellen. Nicht immer erhalten sie Antworten. Deshalb hat unlängst der SP-GemeindevertreterInnenverband (GVV) NÖ in den Gemeinden das Projekt "Sozialombudsmann / -frau" gestartet. Ziel ist es, Ansprechpersonen zu finden, die für Fragen und Anliegen der älteren Bevölkerung zur Verfügung stehen. In den letzten Wochen haben über 100 Ehrenamtliche die Grundschulung für Sozialombudsleute absolviert, für deren Inhalt die Volkshilfe NÖ ihre Fachkompetenz zur Verfügung stellt. Gestern erhielten die AbsolventInnen in St. Pölten ihre Zertifikate.

"Die Sozialombudsleute zeigen persönliches Engagement", freut sich der Präsident der Volkshilfe NÖ Abg.z.NR Ewald Sacher über die rege Teilnahme an den Grundschulungen, "SeniorInnen haben so in den Gemeinden die Sicherheit, dass es jemanden gibt, der für sie da ist, an den sie sich wenden können und der ihnen hilft."

"Im Anschluss an die Grundschulungen führen die Sozialombudsleute bei den älteren GemeindebürgerInnen Hausbesuche durch und erfragen deren Bedürfnisse und Wünsche.", erklärt der Präsident des GVV NÖ Bgm. LAbg. Rupert Dworak das System, "wir starteten in meiner Gemeinde Ternitz bereits vor Jahren ein Pilotprojekt und es funktioniert hervorragend, alle Anliegen werden ernst genommen, etwaige Probleme werden so rasch wie möglich gelöst."

"Es ist wichtig, dass GemeindevertreterInnen sich sozial engagieren und in ihrer Gemeinde Profil zeigen", dankt LHStv. Dr. Sepp Leitner den TeilnehmerInnen für ihr Engagement, "die Menschen erwarten sich in schwierigen Lebenssituationen Hilfe in der Gemeinde. Mit dem Projekt 'Sozialombudsleute' kann noch bessere Unterstützung geleistet werden."

"Alle AbsolventInnen erhalten eine Sammelmappe mit den notwendigen Unterlagen, einschlägigen Bestimmungen und Formularen für die Erledigung verschiedenster Anträge bei Behörden, wie Behindertenausweise, Pflegegeld uvm.", so der Geschäftsführer der Volkshilfe NÖ Mag.(FH) Gregor Tomschizek, "somit ist sichergestellt, dass die Sozialombudsleute über alle Bereiche informiert sind und auch wissen, woher sie immer die aktuellsten Informationen bekommen." Die nächsten Schulungen starten im Jänner.

Rückfragen & Kontakt:

Volkshilfe Niederösterreich / SERVICE MENSCH GmbH
Grazer Straße 49-51, 2700 Wiener Neustadt
Mag. (FH) Beatrix Plochberger
Tel.: 02622 / 82200-6920, Fax -46920, Mobil: 0676 / 8700 26920
E-Mail: beatrix.plochberger@noe-volkshilfe.at
Internet: www.noe-volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMV0001