Neues Volksblatt: "Verantwortung" (Von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 16. Dezember 2009

Linz (OTS) - Zwei Bundesländer, zwei Welten: Auf der einen Seite Oberösterreich, wo unter der Führung von Landeshauptmann Josef Pühringer die Vernunft regiert, wo vorausschauende Budgetpolitik betrieben wird, mit dem Ergebnis, dass jetzt in der Krise Geld zum Gegensteuern da ist - über das Jahr 2010 hinaus. Auf der anderen Seite Kärnten, wo die BZÖ-Landeshauptmänner Jörg Haider und Gerhard Dörfler das Geld mit offenen Armen verteil(t)en, wo Milliarden in Prestigeprojekten versickern, und zwar in einem Ausmaß, dass eine der größten Banken Österreichs in den Ruin getrieben wurde - was in Wahlkämpfen von BZÖ-Politikern als "Kärntner weg" zur Nachahmung empfohlen wurde.
Recht g'schieht ihnen!, könnte man angesichts des 3,5-Milliarden-Schuldenberges des Landes Kärnten und der Haftungen von 18 Milliarden Euro sagen. Doch Schadenfreude ist nicht angebracht, denn die Zeche für den Kärntner Hypo- und Politskandal zahlen die Steuerzahler; wie immer.
Recht muss im Skandal rund um die Kärnten-Hypo aber geschehen. Damit für die Zukunft klar gestellt ist, dass Politik mit Verantwortung verbunden ist. Und damit sich nicht länger jene von den verantwortungslosen Prassern als fantasielose Kleingeister und Krämerseelen verspotten lassen müssen, die ihr Land in Ordnung halten.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001