SPÖ Seiser: Hypo-Jongleure müssen hinter Gitter

Wie bei BAWAG dürfen auch im Fall Hypo die Verantwortlichen der gerechten Strafe nicht entgehen. Orange-schwarze Gaukler müssen ihre Konsequenzen ziehen

Klagenfurt (OTS) - "Der Bund rettet die Hypotanik vor dem Sinken, die Kärntner BZÖVP-Leihentruppe verschuldet das am Hungertuch nagende Land dafür mit zusätzlichen 200 Millionen Steuergeld und verkauft damit alle Kärntnerinnen und Kärntner für Tockern, indem sie uns einen Erfolg vorgaukelt", durchschaut SPÖ Klubobmann LAbg. Herwig Seiser das scheinheilige Getue. Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden, sowohl die Manager als auch die politischen orange-schwarzen Verschwender sollen für ihre Taten gerade stehen. "Was bei der BAWAG recht war, muss auch bei der Hypo billig sein. Ich möchte die Verantwortlichen in der Hypo-Misere hinter Gittern sehen", fordert Seiser.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004