SPÖ Seiser: Worüber man Nichts weiß, sollte man lieber schweigen, Herr Tauschitz

Forderung der Bürgermeister nach Neuwahlen erhält vollste Unterstützung der SPÖ Landespartei

Klagenfurt (OTS) - Zu den heutigen, mehr als verzichtbaren Wortspenden des Herrn Tauschitz stellt SPÖ Klubobmann LAbg. Herwig Seiser fest: "Worüber man Nichts weiß, sollte man lieber schweigen". Tauschitz sei völlig ungeeignet, auch nur ein Wort zu den Gemeinden zu sagen, meint Seiser. "Die Gemeinden tragen 60 Prozent der Gesamtinvestitionen des Landes und sind damit maßgeblicher Wirtschaftsmotor", erinnert der SPÖ Klubobmann.

Wenn sich nun Bürgermeister der Kärntner Gemeinden dahin gehend äußern, dass eine politische Änderung für Kärnten in Form von Neuwahlen überlebenswichtig ist, dann geschehe dies nicht aus einer Verantwortungslosigkeit, wie sie BZÖ und ÖVP bei der Hypo bewiesen hätten, sondern aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern. "Jedenfalls erhalten die Bürgermeister bei ihrer Forderung vollste Rückendeckung und Unterstützung seitens der SPÖ Landespartei. Für eine erfolgreiche Zukunft Kärntens braucht es einen politischen Wechsel - die Herren Dörfler, Scheuch, Dobernig und Martinz sind schleunigst zum Rücktritt aufgefordert", so Seiser abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002