VP-Gerstl ad Südbahnhofsperre: ÖBB sollte Aufmerksamkeit auf Umstellung richten

Wien (OTS) - "Die ÖBB sollten ihre geschätzte Aufmerksamkeit statt auf die ÖVP lieber auf die Bahnkunden und auf die Zusammenarbeit mit den Wiener Linien richten", betont der Verkehrssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Gerstl, in Reaktion auf die wehleidigen Aussagen in einer heutigen Aussendung der ÖBB zur Sperre des Südbahnhofes.

Als Beispiel für das Aufmerksamkeitsdefizit bei den ÖBB nannte er, dass nach wie vor in der Station der Schnellbahn am Südbahnhof der Flughafenbus angekündigt werde, obwohl dieser schon vor zwei Tagen nach Meidling verlegt wurde.

Zu hinterfragen sei außerdem die Höhe der Werbemittel, welche die ÖBB dieser Tage außer zur Information über die Umstellungsphase aufgewendet habe. "Erst heute hat Verkehrsministerin Bures erneut angekündigt, den öffentlichen Verkehr ausbauen zu wollen. Der neue Fahrplan der ÖBB, in dem 40 Nahverkehrszüge gestrichen wurden, spricht aber eine ganz andere Sprache. Hier liegen Sein und Schein weit auseinander", betont Gerstl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002