FPÖ: Vilimsky bezeichnet Verbot von Kurdenpartei in der Türkei als skandalös

Ankara tritt Menschenrechte mit Füßen

Wien (OTS) - Absolut skandalös ist für FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky das Verbot der Kurdenpartei DTP in der Türkei. Damit zeige die Türkei einmal mehr, dass sie noch lange nicht in der demokratischen Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts angekommen sei. "Über das Ergebnis einer demokratischen Volksabstimmung in der Schweiz kann sich Ankara gar nicht genug empören, während es gleichzeitig die Menschenrechte mit Füßen tritt", kritisierte Vilimsky. Von der so vielbeschworenen "Europareife" sei die Türkei weiter entfernt denn je.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002