BZÖ-Grosz: Pröll avanciert zum Minister für Freizeit und Urlaub!

Zuerst lange Sommerpause, dann Mauritius und jetzt Skiurlaub - BZÖ-Rechnungshofsprecher fordert Gehaltsverzicht für Finanzminister

Wien/Graz (OTS) - Es stelle sich die berechtigte Frage, für
welche Tätigkeit ÖVP-Vizekanzler und Finanzminister Josef Pröll noch Gehalt beziehe. Pröll avanciere immer mehr zum Minister für Freizeit und Urlaubstourismus. "Die ÖVP ist ein einziges Durchgehhaus der Faulpelze. Schüssel vertschüsste sich auf einen mehrwöchigen Tibeturlaub während der Parlamentssitzungen, Pröll macht überhaupt das Arbeitsjahr zur Urlaubsjahr. Zuerst die lange Sommerpause, dann Mauritius und in wenigen Tagen der 2-wöchige Skiurlaub", so der steirische BZÖ-Obmann und BZÖ-Rechnungshofsprecher Abg. Gerald Grosz.

"Österreich erleidet die höchste Arbeitslosigkeit seiner Geschichte, die Kriminalität fegt über das Land, die Regierung tümpelt in der Klimapolitik von einem Chaos in das Andere, aber der Herr Vizekanzler urlaubt in der Dienst- und Arbeitszeit auf Regimentskosten des Steuerzahlers. Pröll würde es nicht schlecht anstehen, wenn er sich für seine mittlerweile monatelangen Urlaubsphasen in Gehaltsverzicht üben würde", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005