Sicherheit - SP-Deutsch: "VP-Innenministerin Fekter resigniert offenbar vor steigender Einbruchskriminalität!"

SPÖ fordert 1.000 Polizisten mehr für Wien - ÖVP-Innenministerin Fekter ist gefordert

Wien (OTS/SPW-K) - "Der Wiener VP-Sicherheitssprecher Ulm disqualifiziert sich selbst zum Sicherheitsrisiko, wenn er heute behauptet, Wien habe im Vergleich zum Jahr 2000 keinen einzigen Polizisten weniger!", erwidert SPÖ-Landesparteisekretär Christian Deutsch auf die neuerliche Wiederholung falscher Tatsachen durch Ulm. VP-Ulm versucht von den schweren Fehlern der ÖVP in der Vergangenheit abzulenken. "Tatsache ist: ÖVP und FPÖ haben während ihrer gemeinsamen Regierungszeit die Exekutive finanziell und personell nachhaltig ausgehungert - das Absinken des Sicherheitsniveaus ist die logische Konsequenz dieser desaströsen Politik", sagt Deutsch.

"Während die ÖVP-Innenministerin keinerlei Anstalten unternimmt, die Versäumnisse ihrer Vorgänger zu korrigieren, nimmt die Stadt Wien ihre Verantwortung wahr. Eigens geschaffene Ordnungsdienste - die Waste Watcher, Ordnungsberater und Parkbetreuer - kontrollieren die Einhaltung der Wiener Hausordnung. Damit stellen sie sicher, dass das friedliche Zusammenleben in der Stadt funktioniert", strich Deutsch hervor. Außerdem entlaste die Stadt Wien die Polizei, wo es nur gehe:
"Das gesamte Pass-, Melde- und Fundwesen sowie der Großteil der Parkraumüberwachung ist übernommen worden. Erst kürzlich hat die Wiener Polizei Spezialkameras im Wert von 100.000 Euros finanziert bekommen, da ÖVP-Innenministerin Fekter die Polizei nicht nur personell an der kurzen Leine hält."

Klar sei aber: Kriminalitätsbekämpfung ist Aufgabe der Polizei, sagt SP-Landesparteisekretär Deutsch. "Diese ist nach wie vor geschwächt und demoralisiert - daher ist die Innenministerin aufgerufen, ihre Unsicherheitspolitik zu beenden und endlich personell aufzustocken. Bereits 66.000 Wienerinnen und Wiener haben die entsprechende Forderung der Wiener SPÖ nach 1.000 Polizistinnen und Polizisten mehr für Wien unterstützt. Es ist hoch an der Zeit zu handeln! Vielleicht sollte der Sicherheitssprecher der ÖVP-Wien einmal bei seiner Parteifreundin vorstellig werden, anstatt ständig Forderungen an die falsche Adresse zu erheben! Zumindest zeigt sich, dass einzig die Wiener SPÖ die glaubwürdige Kraft für die Sicherheit in Wien ist!", sagt Deutsch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001