VP-Ulm ad Kriminalitätsstatistik: Während SPÖ und FPÖ streiten, handelt ÖVP Wien

1.250 Polizisten netto zusätzlich für Wien bis 2013

Wien (OTS) - "Während man auf Seiten der SPÖ Unterschriften sammelt, bekommt Wien dank Innenministerin Fekter und der ÖVP Wien bis 2013 zusätzlich 1.250 Polizisten netto. Einmal mehr zeigt sich hier, dass Häupl sich zwar gerne nach außen als starker Mann der SPÖ präsentiert, in Wahrheit aber nicht einmal Draht zu seinen Parteifreunden Beamtenministerin Heinisch-Hosek und SPÖ Bundeskanzler Faymann hat, die es in der Hand gehabt hätten, für mehr Polizisten in Wien zu sorgen. Die ewig gleichen und unwahren Behauptungen werden auch durch unzählige Wiederholungen nicht wahrer. Fakt ist, dass Wien heute keinen Polizisten weniger hat als im Jahr 2000. Der Bürgermeister sei daher nochmals daran erinnert, dass Sicherheit auch in den Verantwortungsbereich der Stadt fällt. Zeit zu handeln - aber das tut ganz offensichtlich nur die ÖVP. Mit billigem Populismus ist jedenfalls den Wienerinnen und Wienern nicht geholfen", betont der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien LAbg. Wolfgang Ulm.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel: (01) 515 43 - 940
Fax: (01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001