MUMOK Fassade: Kunstprojektion im Schneeflockenwirbel der Österreichwerbung

Wien (OTS) - Eine künstlerische Intervention durchbricht ab heute Abend die Projektion still fallender Schneeflocken auf der MUMOK Fassade, mit der die Österreichwerbung im MQ nach brandbedingter Pause erneut wirksam wird:

Das MUMOK hat den vornehmlich mit Sprache und Text arbeitenden Konzeptkünstler Leo Zogmayer eingeladen, ein künstlerisches Statement für die Projektion auf der MUMOK - Fassade abzugeben.
In Pausen des Schneegestöbers erscheinen Textfragmente und Zitate im Fünfminutentakt. Diese nehmen auf das Museum und sein Quartier, sowie auf das Konzept der Österreichwerbung Bezug. So etwa konfrontiert Zogmayer die Besucher des winterlichen Museumsquartiers mit folgenden teils ironischen, teils nachdenklich- philosophischen Worten und Satzfragmenten: IS YOUR JOURNEY REALLY NECESSARY?/ FOR GET/ ZWEITAUSEND JAHRE / TOO MUCH / IN DER GANZEN WELT und IF YOU CELEBRATE IT.

Letztes zitiert John Cages Antwort auf die Frage "Wann kann etwas ein Kunstwerk sein".

Das MUMOK nützt diese Aktion für die Präsenz von Kunst im öffentlichen Raum und lädt die Besucher des Haupthofs im MQ ein, die Wort- und Gedankensplitter nachwirken zu lassen. Täglich von 17.00 bis 22.00 Uhr.

Informationen zum Künstler
www.leozogmayer.com

Rückfragen & Kontakt:

MUMOK Presse
Eva Engelberger, Barbara Hammerschmied
Tel.: +43 (1) 52500-1400
presse@mumok.at
www.mumok.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUM0001