Freizeitfahrtendienst - SP-Mörk: Angebote der Stadt Wien wirken der Vereinsamung von Menschen mit Behinderung entgegen

Wien (OTS/SPW-K) - "Der Freizeitfahrtendienst ist ein
einzigartiges Angebot, das es Menschen mit Behinderung ermöglicht, am gesellschaftlichen Leben aktiv teilzunehmen", stellt die Vorsitzende der gemeinderätlichen Behindertenkommission, SP-Gemeinderätin Gabriele Mörk, fest. Dieser Dienst verhindere, dass Menschen in ihren eigenen vier Wänden vereinsamen. Stattdessen ermögliche der Freizeitfahrtendienst vielen Menschen, an kulturellen oder anderen Freizeitaktivitäten teilzunehmen. "Das ist der Stadt Wien ein besonderes Anliegen und eine sehr wichtige Maßnahme. Schließlich geht es hier nicht nur um das gesundheitliche, sondern auch um das soziale Wohlbefinden der Menschen", sagt Mörk.
"Selbstverständlich ist dieser Freizeitfahrtendienst sozial gestaffelt", stellt die SPÖ-Politikerin klar. Gemeinsam mit dem Regelfahrtendienst wendet der Fonds Soziales Wien dafür rund 21 Millionen Euro im Jahr auf. Menschen mit Behinderung, die in Pflegeeinrichtungen stationär betreut werden, haben regelmäßigen Kontakt zu anderen BewohnerInnen. Die Pflegeeinrichtungen bieten auch selbst ein Kultur- und Freizeitprogramm an. "Uns ist es wichtig, dass niemand allein gelassen wird", betont Mörk, "Wir arbeiten für den Zusammenhalt aller Menschen, offenbar ganz im Gegensatz zur FPÖ." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck
Tel.: Tel.: (01) 4000-81 922 Mobil: 0676 8118 81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004