Jarolim zu Folgerecht: "Gerechte Lösung" - Interessensabgleich hergestellt

Wien (OTS/SK) - Die Verlängerung der Ausnahme vom Folgerecht habe auch deshalb eine Rechtfertigung, weil die österreichischen Galerien und Aktionshäuser ein gewisses Konkurrenzverhältnis mit der Schweiz und England hätten, so SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim heute, Donnerstag, im Nationalrat im Rahmen der Debatte zur Urheberrechtsgesetz-Novelle. Der Interessensabgleich zugunsten des Verbandes der bildenden Künstler (VBK) sei dadurch geschaffen worden, dass die Grenze für den Mindestverkaufspreis, ab dem der Anspruch auf eine Folgerechtsvergütung zusteht, von derzeit 3.000 auf künftig 2.500 Euro herabgesetzt werde. Er werte dies als "gerechte Lösung", so Jarolim abschließend. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0020