Köstinger: Landwirtschaft bietet Jobsicherheit

300 Nachwuchsbauern holten sich beim JungLandwirteTag Ezzes für die Zukunft

Wien (OTS) - Ungewöhnlich viele junge Gesichter, nämlich rund 1.500, bevölkerten heuer die Landtechnik-Fachmesse "Austro Agrar" in Tulln. Etwa 200 Landwirtschaftsschüler/-innen strömten gestern Vormittag zum diesjährigen "JungLandwirteTag 2009". Stärker als in den Jahren zuvor legten die Veranstalter - Österreichische Jungbauernschaft und Lagerhaus - unter dem Motto "Fit für die Zukunft" den Fokus auf Innovation.

EU-Parlamentarierin Elisabeth Köstinger, Bundesobfrau der Österreichischen Jungbauernschaft, konnte gemeinsam mit Hannes Lang, Aufsichtsratspräsident der RWA und Obmann des RLH Marchfeld, das junge Publikum für die Landwirtschaft als Zukunftstrend begeistern. "Auch wenn Bäuerinnen und Bauern in Österreich nur etwa 4% der Bevölkerung repräsentieren, so steht der landwirtschaftliche Sektor aber für immerhin 550.000 Arbeitsplätze. Die Industrie lagert Jobs nach Asien aus - in der Landwirtschaft geht das nicht so leicht, vor allem dann nicht, wenn wir zusammenhalten", stellte Köstinger fest.

"Qualitätsweizen oder gentechnikfreie Milch gibt es nicht überall. Die bäuerliche Landwirtschaft ist zukunftsfähig, weil wir Ernährungssouveränität und gesunde, regional produzierte Lebensmittel garantieren müssen", unterstrich Köstinger. Wichtig sei vor allem die junge Generation, die mit betriebswirtschaftlichem Denken und neuen Ideen ihre Marktfähigkeit dank Nischen- oder Qualitätserzeugnissen unter Beweis stelle. Aus- und Weiterbildung müsse deshalb "ganz groß geschrieben werden".

Österreich ist Exportkaiser

Auch Ernst Gauhs, RWA-Bereichsleiter für Landwirtschaftliche Erzeugnisse und Vizepräsident der Börse für landwirtschaftliche Produkte in Wien, verwies auf Trends und Chancen. "Effizienter, professioneller Ackerbau hat Zukunft", zeigte sich Gauhs überzeugt. Laut Grünem Bericht sind die Exporte von agrarischen Produkten und Lebensmitteln im Jahr 2008 um 9,5% auf EUR 7,96 Mrd. gestiegen. Gerade Betriebsübernehmer dürften das richtige Risikomanagement trotzdem nicht vernachlässigen, warnte Gauhs.

Erstmals hat heuer im September die Jungbauernschaft einen "Innovationspreis" vergeben: Die Hauptgewinner, Bio-Vollerwerbsbauer Stefan Riegler-Nurscher und der Wiener Schneckenzüchter Andreas Gugumuck, stellten beim JungLandwirteTag jeweils ihr Betriebskonzept vor. "Jeder Innovationspreisträger tritt auf seine Art den Beweis an, dass die künftige Entwicklung der Landwirtschaft unmittelbar vom Wissen, vom Können, vor allem aber vom Wollen der jungen Generation abhängt", so das Fazit von Bundesobfrau Köstinger.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bauernbund Jugend Österreich
Mag. Andrea Salzburger
Tel.: +43 1 505 81 73 - 28, Mobil: +43 699 1810 1805
mailto: A.Salzburger@bauernbund.at
www.jungbauern.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002