FP-Madejski: Springerpark - abgekartetes Spiel von SPÖ und ÖVP

Rotschwarze Packelei geht munter weiter

Wien (OTS) - In der gestrigen Sitzung des Bauauschusses des 12. Bezirks wurde eine umfangreiche Stellungnahme zum PD 7870 (Springerpark, Marillenalm) mit den Stimmen von SPÖ und ÖVP beschlossen, die das geplante ÖVP-Hotel im Grüngebiet und die Neugestaltung des Springerparks regeln sollen. Diese Stellungnahmen ist zwar zu unterschreiben, wenn man das Projekt an sich will, die Einhaltung des dreiseitigen Konvoluts wird allerdings nur beim Salzamt einklagbar sein, kritisiert der Wiener FPÖ-Gemeinderat Dr. Herbert Madejski.

Wenn der Flächenwidmungsplan einmal beschlossen ist, wird die Stellungnahme des 12. Bezirks nicht mehr als ein Brief ans Christkind sein. Die ÖVP wird das Hotel so bauen, wie sie will, denn 80 Prozent der Forderungen haben in einem Plandokument nichts verloren. Der angedachte Vertrag zwischen ÖVP-Akademie und Stadt Wien wird ein Muster ohne Wert sein, wenn SPÖ und ÖVP nach der Wahl 2010 eine Koalition in Wien bilden, warnt Madejski.

SPÖ und ÖVP spielen also weiter ein böses Spiel mit Bevölkerung und Natur - das Hotelmonster im Grünparadies Marillenalm soll trotz gespielter Besorgnis und Bürgernähe durchgedrückt werden, warnt Madejski und kündigt den entschlossenen Widerstand der FPÖ an. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001