ARA stellt klar: Mülltrennung weiterhin im Aufwind

Wien (OTS) - Entgegen anders lautender Meldungen sind die Österreicherinnen und Österreicher bei der getrennten Sammlung weiterhin vorbildhaft. Die Hochrechnungen für 2009 liegen nämlich nach wie vor auf dem Niveau der Sammelrekorde aus dem Jahr 2008, in dem jeder Bürger im Durchschnitt 118,5 kg Verpackungen und Altpapier sammelte.

So hat die für die getrennte Verpackungssammlung in Österreich zuständige ARA Altstoff Recycling Austria AG im Haushaltsbereich im ersten Halbjahr 2009 sogar mehr Leichtverpa-ckungen (v. a. aus Kunststoff) gesammelt als 2008. Bei der Sammlung der Metallverpackun-gen bzw. der Papierverpackungen verzeichnete die ARA annähernd eine Fortführung der Topergebnisse aus dem Vorjahr. Damals erzielte die ARA mit rund 774.000 t Verpackungen bislang die höchsten Sammel- und Verwertungsmengen ihrer Geschichte. Davon konnten 87 % stofflich wiederverwertet werden. Damit liegt Österreich bei der stofflichen Verwer-tungsquote lt. EUROSTAT im Spitzenfeld aller EU-Länder.

Auch die Trennqualität hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert. Die so genannte Fehlwurfquote ist weiter zurück gegangen.

ARA Vorstand Werner Knausz stellt klar: "Die Daten sprechen eine deutliche Sprache. Die getrennte Sammlung funktioniert nicht nur hervorragend, die Österreicherinnen und Österrei-cher steigern sich sogar von Jahr zu Jahr. Anders lautende Meldungen sind mir unverständ-lich. Hier werden die fleißigen Mülltrenner in ein schiefes Licht gerückt. Dabei verdienen sie nur eines: nämlich Lob und ein großes Dankeschön."

Wichtige Abfallvermeidungsmaßnahmen

Dass über die getrennte Verpackungssammlung hinaus auch Initiativen zur Abfallvermeidung wichtig sind, steht außer Frage. Die ARA engagiert sich schon seit geraumer Zeit auf diesem Gebiet. Etwa mit einer Abfallvermeidungsinitiative gemeinsam mit den Bundesländern NÖ und Wien, bei der bisher über 60 Einzelprojekte zur Abfallvermeidung mit über 850.000 Euro unterstützt wurden.

Darüber hinaus startet die ARA gerade ein Projekt, bei dem Lebensmittel, die normalerweise verderben würden über Sozialeinrichtungen an bedürftige Menschen gelangen. Damit werden diese Lebensmittel verzehrt und es fällt kein Abfall an. Die anfallenden Verpackungen werden selbstverständlich ordnungsgemäß gesammelt und verwertet.

Fotos und Grafiken zum honorarfreien Abdruck finden Sie unter:
www.ara.at

Rückfragen & Kontakt:

Christian Mayer
Leiter Kommunikation
Altstoff Recycling Austria AG
Tel.: 01/599 97-320
Mail: christian.mayer@ara.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ALT0001