BZÖ-Gritsch: "Schweigen im Walde" bei politisch Verantwortlichen im Hypo-Tirol Skandal darf nicht hingenommen werden!

Bundesschelte lässt noch immer auf sich warten

Klagenfurt (OTS) - "Der Hypo-Skandal in Tirol soll wohl weggeschwiegen werden", zeigt sich heute der BZÖ-Wirtschaftssprecher im Kärntner Landtag, LAbg. Bernahrd Gritsch wiederholt empört, da im Gegensatz zur Hypo-Alpe-Adria offensichtlich mit zweierlei politischem Maß gemessen wird.

Allen voran, darf sich vor allem ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter nicht abputzen, sondern hat klar Stellung zu beziehen. Schließlich sei das Land Tirol Eigentümer und die Politik hat massiv bei der Bank Mitsprache gehalten. Vor allem der Tiroler Wirtschaft haben die Verantwortlichen Rede und Antwort zu stehen, wie es zur skandalosen Kreditvergabe, gegen die nun wegen Betruges ermittelt wird, gekommen ist, zumal es für KMU immer schwieriger wird, überhaupt einen Kredit zu bekommen. Denn wenn diese einen bekommen, dann nur mit entsprechend hohen Sicherheiten, so Gritsch.

Das "Schweigen im Walde" dürfe es nicht auf Dauer spielen und Kärnten erwarte sich hier auch von Bundesseite klare Worte. "Was für Kärntner Politiker gilt, hat auch für Tirols Landespolitik zu gelten", so Gritsch.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003