Accenture, Lisbon Council und Collège d'Europe gründen Zentrum für neue Ideen im Öffentlichen Sektor

Wien/Brüssel (OTS) - Ein neues Zentrum soll Reformideen für die Öffentliche Hand in der Europäischen Union (EU) entwickeln. Das "Government of the Future Centre" in Brüssel richtet sich an EU-Institutionen, Regierungen und Verwaltungen. Ins Leben gerufen wurde es von der Expertenkommission Lisbon Council in Brüssel, der renommierten Hochschule Collège d'Europe und dem Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister Accenture.

Wie kann die Öffentliche Hand Bürgern und Unternehmen zukunftsfähige Dienstleistungen anbieten? Um diese Frage dreht sich die Arbeit des "Government of the Future Centre". Seine Unterstützung richtet sich sowohl an EU-Institutionen als auch an Regierungen und Verwaltungen von Staaten und Regionen in Europa.

Dabei geht es vor allem um vier Felder des Öffentlichen Sektors, in den der Reformbedarf besonders hoch ist: Gesundheitswesen, Beschäftigung, Dialog zwischen Bürgern und Regierungen beziehungsweise Verwaltungen und nicht zuletzt die Zukunftsfähigkeit von Einrichtungen der öffentlichen Hand.

Für das kommende Jahr hat das Zentrum eine Reihe von Initiativen geplant, darunter den Gipfel "Government of the Future" mit Vertretern von Regierungen und öffentlichen Einrichtungen und Meinungsführern.

Weiter will es eine Reihe von Fallstudien veröffentlichen, die sich mit der Leistungsfähigkeit einzelner Körperschaften der Öffentlichen Hand auseinandersetzen und Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen.

Ebenfalls auf dem Programm stehen Arbeitsgruppen, in denen Schlüsselpersonen der EU, Vertreter öffentlicher Einrichtungen und Bürger Modernisierungskonzepte erarbeiten.

Auf diesem Weg will das Zentrum ein Netzwerk von Vordenkern schaffen und eine Plattform für den Austausch neuer Ideen bieten.

Antoine Brugidou, Leiter des Bereichs Health & Public Service bei Accenture in Europa: "Der Druck auf Regierungen und Verwaltungen steigt an vielen Fronten, nicht zuletzt durch den Mangel an Geld und Personal. Deshalb wird das Zentrum "Government of the Future" pragmatische, rasch umzusetzende Lösungen für Dienstleistungen erarbeiten, mit denen Regierungen und Verwaltungen die Lebensqualität der Bürger steigern können."

Paul Hofheinz, Präsident und einer der Gründer des Lisbon Council:
"Die Gesellschaft braucht mehr Innovationen im öffentlichen Sektor. Nicht nur als Mittel im Kampf gegen die Rezession, sondern auch um den Bedürfnissen der Bürger in einer sich schnell ändernden Welt entgegenzukommen. Das "Government of the Future Centre" strebt an, bei vielen laufenden Initiativen der Europäischen Union zu unterstützen und zu beraten, vom EU Innovation Act über E-Government bis hin zu Initiativen im Gesundheitswesen und der Öko-Effizienz. Wir werden anregende Ideen, praktische Lösungen und bewährte Verfahren anbieten. Vor allem werden wir die Bürger in den Mittelpunkt unserer Arbeit rücken und zeigen, dass sich mit neuen Technologien und Techniken der Zusammenarbeit Leistungen gezielter entwickeln, an Bedürfnisse anpassen und verbreiten lassen."

Jörg Monar, Direktor für European Political & Administrative Studies am Collège d'Europe: "Dass die Öffentliche Hand effiziente Leistungen anbietet, ist entscheidend für die Zukunftsfähigkeit und Legitimation unseres Sozial- und Wirtschaftssystems. Das "Government of the Future Centre" wird es Studenten des Collège d'Europe ermöglichen, an konkreten Reformprojekten in verschiedenen europäischen Ländern zu arbeiten. Das bietet zukünftigen Führungskräften eine einzigartige Gelegenheit, Chancen und Risiken von Veränderungen im Staats- und Regierungswesen kennen zu lernen."

Über das Lisbon Council

The Lisbon Council is a Brussels-based think tank and policy network, committed to making a positive contribution by engaging political leaders and the public at large in a constructive exchange about Europe's economic and social future. Incorporated in Belgium as an independent, non-profit and non-partisan association, the Lisbon Council is among Europe's most authoritative and thoughtful voices on economic modernization and social renewal. Its homepage is www.lisboncouncil.net

Über das Collège d'Europe/College of Europe

The College of Europe, founded in 1949 and based in Bruges and Natolin (Warsaw, Poland), was the first and is one of the most reputed institutes of European postgraduate studies, which prepares annually up to 400 students from over 50 countries to work and live in an international environment. The European Political and Administrative Studies programme offers a wide range of courses on the functioning and policies of the European Union. Its homepage is www.coleurope.eu.

Über Accenture

Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister. Das Unternehmen bringt umfassende Projekterfahrung, fundierte Fähigkeiten über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg und Wissen aus qualifizierten Analysen der weltweit erfolgreichsten Unternehmen in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit ein. So schafft Accenture für seine Kunden nachhaltigen Markterfolg. Das Unternehmen beschäftigt rund 177.000 Mitarbeiter, die in mehr als 120 Ländern für seine Kunden tätig sind, und erwirtschaftete im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2009) einen Nettoumsatz von 21,58 Mrd. US-Dollar. Die Internetadresse lautet www.accenture.at

Rückfragen & Kontakt:

Sandra Bauer, Marketing & Communications
Accenture GmbH
Telefon +43 1 20502-33048
Mobile +43 676 8720-33048
sandra.bauer@accenture.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ACE0001