Kindergärten: Erfüllen Sie endlich ihren Job, Herr Minister Pröll!

Hinhaltetaktik der Regierung bei Gehaltsverhandlungen für den Öffentlichen Dienst ist eine Zumutung

Wien (OTS) - (GdG-KMSfB/ÖGB). "Den Beschäftigten der Kindergärten platzt jetzt endgültig der Kragen. Finanzminister Josef Pröll muss endlich seinen Job erfüllen und ein faires Angebot auf den Tisch legen", forderte heute, Donnerstag, der Vorsitzende der Hauptgruppe I in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten - Kunst, Medien, Sport, freie Berufe, Norbert Pelzer, zu den unterbrochenen Gehaltsverhandlungen für den Öffentlichen Dienst.++++

"Die Österreichischen Kindergärten stehen vor zu vielen Herausforderungen um Zeit mit politischen Spielchen zu vergeuden. Die Hinhaltetaktik der Regierung ist eine Zumutung", sagte Pelzer. Das derzeitige Angebot in der Höhe von gerade 0,7 Prozent würde für die hart arbeitenden Beschäftigten der Kindertagesheime einen glatten Reallohnverlust bedeuten.

"Die ArbeitnehmerInnen in diesem wichtigen Bereich werden es nicht hinnehmen, dass auf ihrem Rücken politisches Kleingeld geschlagen wird", sagte Pelzer. Die Verhandlungen über Löhne und Gehälter sind möglichst schnell abzuschließen, damit sich die Politik den wahren Problemen der Kindergärten widmen kann:

+ einem einheitlichen Bundesrahmengesetzt
+ gesicherter Qualität durch eine gemeinsame Ausbildung
+ ausreichend Personal angesichts gestiegener Anforderungen
+ optimaler Rahmenbedingungen zum Wohl der betreuten Kinder
+ einer adäquaten Bezahlung für einen fordernden Beruf

ÖGB, 3. Dezember 2009 Nr. 740

Rückfragen & Kontakt:

GdG-KMSfB - Referat für Kommunikation und Öffentlichkeit, (01) 313 16 - 83 615, Informationen im Internet: www.gdg.at, www.gemeinsamstaerker.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005