Neue Stipendien vom ÖGB

Johann-Böhm-Fonds fördert Diplomarbeiten und Dissertationen

Wien (OTS/ÖGB) - "Zu vielen Themen, die für die ArbeitnehmerInnen wichtig sind, gibt es so gut wie gar keine wissenschaftlichen Ergebnisse", sagt Bernhard Achitz, Leitender Sekretär im ÖGB, "der Johann-Böhm-Fonds fördert deshalb die Forschung zu Themen, die für die ArbeitnehmerInnen-Vertretung von Bedeutung sind, auch heuer wieder mit Stipendien für Diplomarbeiten und Dissertationen."++++

Der ÖGB vergibt jedes Jahr vier bis sechs Stipendien, die je nach Art der wissenschaftlichen Arbeit mit bis zu 5.000 Euro honoriert werden. Ziel ist es, qualitativ hochwertige Arbeiten zu bekommen, die dann dem ÖGB-Verlag zur Publikation vorgeschlagen werden können.

Im Wintersemester 2009/10 werden Arbeiten zu folgenden Themen gefördert:

+ Zeitausgleich - ein Chamäleon des österreichischen Arbeitsrechts

+ Überlassen - verlassen? Situation überlassener Angestellter in Österreich

+ Berücksichtigung von Gender-Aspekten bei der Gefahren-Evaluierung am Arbeitsplatz nach § 4 ASchG

+ Einheitliche Regeln zur Entgeltfortzahlung bei Krankheit und Unfall für ArbeiterInnen und Angestellte - eine volkswirtschaftliche Abschätzung der Kosten und der Kostenverteilung

+ Eindämmung des Finanzkapitalismus zwecks Stärkung der Realwirtschaft

Derzeit werden folgende wissenschaftliche Arbeiten mit Stipendien unterstützt:

+ Mag. Florian Burger: Das Ende des Streiks? Wie der EuGH mit kollektiven Maßnahmen reglementiert

+ Linda Coufal: Atypische und prekäre Beschäftigung im Bereich der Chemischen Industrie, unter besonderer Berücksichtigung von Leiharbeit und Schichtarbeit

+ Sandra Stern: Gewerkschaftliche Strategien der Mitgliedergewinnung und strategische Unterschiede zwischen ausgewählten Gewerkschaften

+ Mag.a Barbara Winkler: Europarechtliche Rahmenbedingungen für Arbeitskräfteüberlassung und ihre Umsetzung in Österreich und Italien

Johann Böhm, 1886 geboren, gehörte 1945 zu den Gründern des überparteilichen ÖGB, dessen Präsident er bis 1959 war. Er war einer der Hauptinitiatoren der Sozialpartnerschaft.

SERVICE: Details zur Vergabe der Stipendien, genauere Informationen zu Höhe und Kriterien: www.oegb.at/stipendien(fk)

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Öffentlichkeitsarbeit
Florian Kräftner
01 53 444 290
0664 301 60 96
florian.kraeftner@oegb.at
www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001