WKÖ-Hochhauser: Österreichs Gründerszene trotzt der Wirtschaftskrise

i2&GO!-Wettbewerb prämierte Österreichs beste Businesspläne im Jahr 2009 - Zahl der Einreichungen erreicht mit 314 neuen Rekord

Wien (OTS/PWK962) - "Eine gute Vorbereitung auf die Unternehmensgründung ist gerade in diesen Zeiten besonders wichtig und stellt das Um und Auf einer erfolgreichen Unternehmerlaufbahn dar", betont Anna Maria Hochhauser, Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), bei der diesjährigen Prämierungsveranstaltung des i2&GO!-Wettbewerbs am 2. Dezember in Wien. 2009 wurden 314 Businesspläne eingereicht, seit 2006 hat sich die Zahl der Einreichungen somit verdreifacht. Die zwölf besten Businesspläne wurden unter Beisein von Wissenschaftsminister Johannes Hahn, Erste Bank-Vorstand Thomas Uher und aws-Geschäftsführer Bernhard Sagmeister ausgezeichnet.

In der von Hochhauser prämierten Kategorie "Dienstleistung, Gewerbe, Handel" gewann das mobile Gutscheinsystem "vooch". Die handybasierte Werbeform ermöglicht Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ein effizientes Werben und das Erreichen eines jungen Zielpublikums. Darüber hinaus wurde "vooch" für den optimalen Einsatz von Domains und Internettechnologien mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Insgesamt gewannen beim i2&GO!-Wettbewerb 2009 zwölf Unternehmer Preise im Gesamtwert von 77.000 Euro.

"Österreichs Gründerszene trotzt der Wirtschaftskrise: 15.300 Unternehmensgründungen im ersten Halbjahr 2009 zeigen deren Dynamik", sagt Hochhauser. Umso wichtiger sei es, Betriebsgründungen weiter zu erleichtern - etwa durch die von der WKÖ geforderte österreichweit einheitliche elektronische Gewerbeanmeldung: "Das Gründen von Unternehmen muss einfach, schnell und kostengünstig sein." Weitere wichtige Verbesserungen wären die Abschaffung der Notariatspflicht und der zwingenden Veröffentlichung in der Wiener Zeitung.

Die WKÖ unterstützt angehende Unternehmer über das Gründer-Service mit einer breiten Palette von Informationen, Services und Beratungen. Im vergangenen Jahr wurde das Gründer-Service 155.000 mal kontaktiert, über 45.000 Personen nahmen die Beratungen in Anspruch.

Eine neue Untersuchung zeigt zudem, dass die beratenen Gründer immer besser vorbereitet in die Selbständigkeit starten: "Bereits 56 Prozent der Jung-Unternehmer haben während der Gründungsphase einen Businessplan geschrieben. Das sind vier Prozent mehr als bei der Befragung vor zwei Jahren", so die WKÖ-Generalsekretärin. Ziel sei es, dieses gute Ergebnis weiter zu steigern - etwa durch die kostenlose Businessplan-Software 'Plan4You Easy', die auf gruenderservice.at zum Download bereit steht.

Alle Preisträger des i2b&GOO!-Wettbewerbs 2009 sind unter www.i2b.at abrufbar. (ac)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Junge Wirtschaft | Gründer-Service | Frau in der Wirtschaft
Mag. Elisabeth Zehetner
Tel.: T: +43 (0)5 90 900 3018, F: +43 (0)5 90 900 295
elisabeth.zehetner@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001