FPÖ-Welttag behinderter Menschen - behinderte Menschen in Österreich von Armut betroffen

Hofer: Wertanpassung bei Pflegegeld vornehmen

Wien (OTS) - Anlässlich des heutigen Welttags der Menschen mit Behinderungen fordert der freiheitliche Behindertensprecher NAbg. Norbert Hofer einmal mehr eine Inflationsabgeltung beim Pflegegeld. "Mittlerweile hat das Pflegegeld bereits 17 Prozent seines ursprünglichen Wertes durch die Inflation eingebüßt", kritisiert Hofer. Aus dem Sozialbericht gehe hervor, dass behinderte Menschen in hohem Maße von Armut bedroht seien.

Hofer weist aber auch darauf hin, dass Steuerfreibeträge für Steuerpflichtige mit außergewöhnlichen Belastungen durch körperliche oder geistige Behinderungen seit 1988 noch nie wertangepasst wurden. Der freiheitliche Behindertensprecher fordert nun eine dringende Erhöhung.

Norbert Hofer erläutert: "Der Lebenshaltungskostenindex hat sich seit 1988 um mehr als 60 Prozent verändert. Eine Anpassung ist daher überfällig. Außerdem wurden neben den Jahresfreibeträgen auch die monatlichen Pauschbeträge für Krankendiätverpflegung sowie für Mehraufwendungen wie Taxifahrten oder das eigene Fahrzeug von Körperbehinderten seit 1988 nicht dem Lebenshaltungsindex angepasst. Es muss also rasch eine Anhebung dieser Werte vorgenommen werden."

Abschließend betont der freiheitliche Behindertensprecher: "Die lange überfällige Wertanpassung des Pflegegeldes muss jetzt endlich erfolgen. Pflegebedürftige Menschen sind in besonders hohem Maße von Armut betroffen. Die Nichtanpassung des Pflegegeldes trägt ihren Teil dazu bei. Deshalb ist eine Anhebung unumgänglich."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001