Auftakt zum ÖVP-Grundsatzprogramm II – Steiner: Österreich braucht eine starke Volkspartei

Staatssekretär a.D.: "Augen vor tiefgreifenden, gesellschaftspolitischen Änderungen nicht verschließen"

Wien, 27. November 2009 (ÖVP-PD) "Österreich braucht eine starke Österreichische Volkspartei. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich bedeutende Änderungen ergeben. Das stellt die Erstellung eines neuen Grundsatzprogramms auf eine harte Probe", so Staatssekretär a.D. Dr. Ludwig Steiner, Gründungsmitglied der ÖVP und Mitverhandler des österreichischen Staatsvertrages, beim heutigen Auftakt zum neuen Grundsatzprogramm in der Akademie der Wissenschaften. "Bei der Erstellung eines neuen Programms geht es nicht darum, schnelllebigen Tendenzen nachzulaufen, sondern echte, tiefgreifende, gesellschaftspolitische Änderungen zu erkennen und ernst zu nehmen und davor nicht die Augen zu verschließen. Die Diskussion und das Überdenken des Grundsatzprogramms wird ein hartes Stück arbeit werden", so Steiner weiter. ****

"Die heute gestartete Diskussion hat nicht die Aufgabe, dass
die ÖVP neue Grundsätze erfinden muss. Grundsätzliche Festlegungen gab es natürlich bereits in den Gründungstagen", betont Steiner. "Diese Grundsätze der Österreichischen Volkspartei, die seit der Gründung in ihren Grundfesten besteht, müssen nun in eine moderne Form gegossen werden." Dabei sei es für Steiner wichtig, die richtige Sprache zu finden. "Eine Sprache, die generationenübergreifend ist und eine Botschaft beinhaltet, die alle verstehen - die richtigen Worte für alle Generationen", schließt Steiner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0012