Darabos: EU-Regionalressort ist Schlüsselressort

Einsatz von Bundeskanzler Werner Faymann hat sich bezahlt gemacht

Wien (OTS/SK) - Als "großartigen Erfolg" wertet Verteidigungsminister Norbert Darabos die Besetzung des EU-Ressorts für Regionalpolitik mit einem österreichischen Kommissar. "Allen Unkenrufen zum Trotz, hat sich die Entscheidung der Bundesregierung bei der Kommissarsbestellung als richtig erwiesen", so Darabos. Der Einsatz und die Entschlossenheit von Bundeskanzler Werner Faymann in dieser Frage habe sich bezahlt gemacht. "Das EU-Regionalressort ist gerade für Österreich ein Schlüsselressort." ****

Das Ressort verfüge nicht nur über das zweithöchste Budget innerhalb der EU, sondern sei "von besonderer Bedeutung für wirtschaftliche Impulse in Ost- und Südosteuropa". "Die Chancen, die sich dadurch bieten, gilt es nun konsequent zu nutzen", betonte der Bundesminister. Er erinnerte auch daran, dass gerade das Burgenland auf seinem Weg nach vorn als Ziel-1-Gebiet besondere Unterstützung durch dieses Ressort erhalten habe. "Das Ergebnis zeigt, dass Bundeskanzler Faymann bei der Bestellung des österreichischen Kommissars vollkommen richtig agiert hat", so Darabos abschließend. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006