Grünewald begrüßt Analyse des Wissenschaftsrates und seine Anregungen an die Politik

Unterfinanzierung wird von Grünen seit Jahren angeprangert

Wien (OTS) - Die gemeinsame Forderung der Universitätenkonferenz und der Mehrheit der ExpertInnen und Betroffenen nach einer verlässlichen und nachhaltigen Ausweitung der Budgets hält Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen, für eine elementare Grundforderung: "Ohne jedwede Signale von Seiten der Bundesregierung, insbesondere des Vizekanzlers und Finanzministers Pröll, die Budgets des tertiären Bildungssektors zu erhöhen, wird der nun initiierte Hochschul-Dialog zur Farce und bloßen Fleißaufgabe."

Grünewald fordert verlässliche Aussagen von Seiten der Regierung. Die TeilnehmerInnen am Dialog würden sonst zu bloßen StatistInnen einer politischen Inszenierung werden. Die Analyse der budgetären Unterfinanzierung von Universitäten und Fachhochschulen wie auch der Grundlagenforschung wird von den Grünen geteilt und seit Jahren immer wieder angeprangert.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003