BZÖ-Darmann: Jubelmeldung von Schöffmann mit "Unschärfen" gespickt!

"Neue Mittelschule" in VP-Dringlichkeitsantrag nicht erwähnt

Klagenfurt (OTS) - Zur überzogenen Jubelmeldung der persönlich geschätzten Kollegin Abg. Claudia Schöffmann, stellte heute KO-Stv. LAbg. Mag. Darmann klar, dass der Antragstext bezüglich der Erlangung weiterer Finanzmittel aus Wien natürlich auf eine Zustimmung hoffen durfte und diese auch bekam. "Nicht mehr und nicht weniger wurde jedoch mit diesem Antrag beschlossen", so Darmann. Als ein für Kärnten verantwortlicher Politiker musste man schlichtweg die gewonnene Einsicht der ÖVP-Kärnten nutzen, den VP-Finanzminister um weitere Mittel zur Förderung des Schulwesens in Kärnten aufzufordern.

Weiters stellt der Klagenfurter Landtagsabgeordneter Darmann mit einem Augenzwinkern fest, dass dieser "No-Na-Antragstext für mehr Gelder vom Bund" mit keinem Wort die "Neue Mittelschule" erwähnte und die VP-Begründung des besagten Antrages eine "leichte inhaltliche Unschärfe" aufwies.

Die Kärntner ÖVP sollte vielmehr den bildungspolitischen Einbetonierer-Kurs der Bundes-VP verlassen und endlich anerkennen, dass die Evaluierung der "Neuen Mittelschule" durch die bereits bekannten positiven Reaktionen der Schüler, Eltern und betroffenen Lehrer erfolgt sei. Auch die große Anzahl an neuen Anträgen zur Umsetzung dieses Noch-Schulversuchs in Österreich und vor allem in Kärnten sollte zum Umdenken anregen, um doch noch mit dem BZÖ-Kärnten gemeinsam für eine Weiterentwicklung des Bildungsangebotes für unsere Jugend zu kämpfen. "Die Kollegen der Volkspartei sollten sich nicht länger gegen eine Aufhebung der bundesweiten 10%-Deckelung für den Schulversuch "Neue Mittelschule" verwehren und neben dem Bewährten gleichzeitig Neues zulassen", so Darmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0006