GRAS: Hahn hinterlässt Scherbenhaufen!

"Prestigeprojekt" E-voting auf allen Ebenen gescheitert!

Wien (OTS) - Wie heute bekannt wurde, muss die Öh Wahl an der Uni Wien und der Uni Salzburg vermutlich wiederholt werden, da sie auf Grund des E-voting Systems für ungültig erklärt werden könnte. Bereits vor der Durchführung der Wahl hat sich die GRAS gegen Evoting ausgesprochen und eine Anfechtung der Wahl angekündigt. Eva Pentz:
"Selbst die Wahlkomission des Bundesministeriums kann offenbar über die gravierenden Mängel nicht hinwegsehen, welche durch das E-Voting Experiment verursacht wurden und hat die Wahl für ungültig erklärt." Pentz weiter: "Damit ist das Prestigeprojekt E-voting endgültig gestorben. Auch einE neue MinsterIn wird darauf verzichten bei den nächsten ÖH-Wahlen wieder dieses demokratiefeindliche Instrument erneut einzusetzen"
Die GRAS sieht die Aufhebungen der ÖH-Wahlen als einen Erfolg ihres monatelangen Kampfes an. Doch auch an den übrigen Universitäten gehen die Anfechtungen weiter.
Fanny Rasul: "Überall, wo die Bundeswahlkommission nicht sofort aufhebt, werden wir den Weg bis zum Verfassungsgerichtshof bestreiten. Wir lassen nicht locker, bis auch das Höchstgericht ausspricht, dass E-Voting verfassungswidrig und demokratiegefährdend ist.
Dieses Ergebnis sollte der neuen WissenschaftsministerIn zeigen, dass die ÖH und die Studierenden nicht als Versuchskaninchen für Prestigeprojekte zu mißbrauchen sind!

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

GRAS (Grüne & Alternative StudentInnen)
06502606984
presse@gras.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRA0001