Neue Mittelschule: Scheuch fordert Ende der Blockadepolitik gegen das erfolgreiche Projekt

Klagenfurt (OTS) - Im laufenden Schuljahr besuchen in Kärnten bereits 1.370 Schülerinnen und Schüler an 23 Standorten und in 60 Klassen die Neue Mittelschule. "Nachdem wir in Kärnten einen enormen Zulauf verzeichnen konnten, haben weitere 26 Schulen mit 69 Klassen einen Antrag auf Umwandlung in eine Neue Mittelschule gestellt. Obwohl Bildungsministerin Schmied die Aufhebung bzw. Anhebung der 10% Grenze für Schulversuche angekündigt hat, wurde dieses Versprechen nicht eingelöst und auch die ÖVP blockierte den Modellversuch. Aus diesem Grund wurden in Kärnten nur 36 Klassen genehmigt", so Bildungsreferent Uwe Scheuch, welcher auf die Zustimmung für weitere Standorte hofft. "Die 36 genehmigten Standorte sind ein erster Erfolg, wir werden jedoch nichts unversucht lassen um auch für die restlichen Standorte eine Genehmigung zu erhalten.

Aufgrund des großen Erfolges des Schulversuches fordert der Bildungsreferent schon seit längerem eine Öffnung der 10% Deckelung. "Die Praxis liefert den besten Beweis, das Finanzministerium sollte den Erfolg dieses Projektes endlich anerkennen und ihn nicht nur langwierige Evaluierungen bremsen - denn schließlich geht es um beste Bildungsqualität unserer Kinder und Jugendlichen", so Scheuch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich
BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0005