Walser: Schulversuch "Neue Mittelschule" falscher Weg

Grüne fordern Gemeinsame Schule aller 10- bis 14-Jährigen

Wien (OTS) - Angesichts der Ablehnung der Hälfte aller Anträge zur Genehmigung der Modellversuche zur Neuen Mittelschule, sieht sich der Bildungssprecher der Grünen, Harald Walser, in seiner Kritik bestätigt: "Ich habe schon letztes Jahr darauf hingewiesen, dass Schulversuche der falsche Weg sind. Wir brauchen endlich entschiedene Schritte hin zur
Gemeinsamen Schule der 10- bis 14-Jährigen statt Schulversuche ohne Ende."

Das Kernproblem des österreichischen Schulsystems ist die zu frühe Trennung der Kinder mit neuneinhalb Jahren. "Hier wird viel Geld vergeudet. Das stärkt zwar jene Hauptschulen, die das Glück haben, als Schulversuch anerkannt zu werden, aber für die anderen wird die Situation noch schwieriger. Jetzt gibt es extreme regionale Ungerechtigkeiten - in einzelnen Regionen wurden fast alle Hauptschulen zu Neuen Mittelschulen, in anderen fast keine", erläutert Walser und erneuert seine Forderung: "Wir müssen weg von der teuren und ineffektiven Selektion im Unterricht und hin zu einer gemeinsamen Schule, die Kinder als Individuen wahrnimmt und rechtzeitig fördert."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001