JTI Werk Hainburg für betriebliches Ersthelfersystem von AUVA ausgezeichnet

Hainburg (OTS) - Sicherheit wird bei Japan Tobacco International (JTI) / Austria Tabak groß geschrieben. Die betrieblichen Erste Hilfe Maßnahmen (Erstversorgung, Meldung, Untersuchung und Maßnahmenableitung nach Arbeitsunfällen) sind Teil der umfassenden Umwelt, Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen (EHS - Environment, Health and Safety) des Konzerns.

Die Umsetzung im österreichischen Werk Hainburg wurde nun von der AUVA als beste Lösung in Niederösterreich gewürdigt und ausgezeichnet. Der von der AUVA gestiftete Preis, ein Samsung S8000 JET Handy mit Erste Hilfe Assistent wird unter den Mitarbeitern der Fabrik Hainburg versteigert. Der so zustande gekommene Betrag wird von der Werksleitung verdoppelt und einer gemeinnützigen Einrichtung gespendet.

Alfred Orsolits, Leiter der Fabrik Hainburg, fasst die umfassenden Maßnahmen zusammen:" Unfälle passieren meistens nicht durch fehlende Sicherheitseinrichtungen, sondern durch Unachtsamkeit am Arbeitsplatz. Um die Mitarbeiter dahingehend zu schulen und zu sensibilisieren, durchläuft jeder Mitarbeiter jährlich eine verpflichtende 8-stündige Sicherheitsschulung. Darüber hinaus haben wir alle Schritte, die im Falle eines Arbeitsunfalls zu veranlassen sind, in einer umfassenden Verfahrensanweisung festgehalten." Kommunikation ist im laufenden Betrieb ein wichtiges Instrument: Um die eingezogenen Standards hoch zu halten, führt das Management wöchentlich sogenannte "Safety Observations" durch. Hierbei festgestellte Sicherheitslücken werden in Feedback Gesprächen sofort an die Mitarbeiter weitergegeben.

"Durch die Summe dieser Maßnahmen und das Engagement jedes einzelnen Mitarbeiters konnte die Anzahl der Arbeitsunfälle seit 2006, wo es noch 22 Arbeitsunfälle gab, auf nur einen Arbeitsfall im laufenden Jahr 2009 gesenkt werden - dies ist der Weg in die Zukunft," ist Orsolits stolz auf seine Mitarbeiter.

JTI - Japan Tobacco International - ist eine Tochtergesellschaft von Japan Tobacco Inc. (JT), dem weltweit drittgrößten internationalen Tabakkonzern. JTI stellt drei der Top fünf Zigarettenmarken weltweit her: Winston, Mild Seven und Camel. Weitere internationale Marken sind u.a. Benson & Hedges, Silk Cut, Sobranie of London, Glamour und LD. Mit Sitz in Genf beschäftigt Japan Tobacco International 23.000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern tätig. Von Wien aus wird die JTI Region Central Europe / Nordic geleitet, die neben Österreich auch Deutschland, Schweden, Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Finnland, Dänemark, Norwegen und Island umfasst. Austria Tabak gehört zu der JTI Unternehmensgruppe und ist in Österreich Gesamtmarktführer bei Tabakprodukten.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Stelzer
Corporate Communications Manager
Austria Tabak GmbH - A member of the JTI Group of Companies
Koppstrasse 116, A-1160 Wien
Tel.: 01 313 42 - 1240
E-mail: andrea.stelzer@jti.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TAB0001