Was macht Heinz Fischer...

... ohne Gegner?

Wien (OTS/CHB) - Wenn die Wahl zur Abstimmung wird, droht es für den Amtsinhaber peinlich zu werden. Denn ohne Gegenkandidaten, wird die Wahlbeteiligung sehr niedrig sein - es sei denn, es bestünde eine Gefahr/Chance, dass die Abstimmung mit NEIN ausgeht... Diese Wahrscheinlichkeit ist gering, aber 30 oder 40 Prozent könnten durchaus mit NEIN stimmen.

Was wäre allerdings, wenn ein wirklich attraktiver Kandidat sagte:
"Der Amtsinhaber wird wohl bestätigt werden - sollte dies aber doch nicht der Fall sein, wäre ich bereit, bei einer Wiederholung der Wahl anzutreten"? Und wenn diese Person gar noch ein Programm für einen grundlegenden politischen Systemwechsel in Österreich formulierte? Mit Anteilen für konservative, liberale, aber auch grüne Wähler...

Rückfragen & Kontakt:

Initiative MEHR WAHLRECHT / 0664 3245165

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CHB0001