Großruck: Parlamentarisches Baukomitee erwägt Gesamtsanierung des Parlamentsgebäudes

Generalkonzept zur langfristigen Gebäudeentwicklung gefordert

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Unter dem Vorsitz von ÖVP-Abg. Wolfgang Großruck tagte heute, Mittwoch, das parlamentarische Baukomitee, in dem alle Fraktionen vertreten sind. Anlass der Sitzung war die sich aus der zunehmenden Planungsdichte ergebende Erkenntnis, dass die Erarbeitung eines langfristigen Gesamtkonzepts für die Entwicklung des Parlamentsgebäudes als Grundlage für die Aufnahme der Sanierungsarbeiten erforderlich ist. "Das Baukomitee hat die Erfahrungen bei vergleichbaren Großprojekten geprüft und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir vor Beginn der Detailplanungen für die Umbauten in den verschiedenen Teilen des Gebäudes ein Gesamtkonzept brauchen. Wir laufen sonst Gefahr, dass es mitten im Bauprozess zu Schnittstellenproblemen kommt, die dann kostenintensive Umplanungen erfordern. Lieber länger planen und dafür kürzer und günstiger bauen!", stellte Großruck nach der Sitzung fest. ****

"Wir gehen jetzt in unsere Fraktionen und diskutieren das, dann werden wir der Präsidentin des Nationalrates, die ja das letzte Wort hat, einen Vorschlag machen. Das Baukomitee ist sich bewusst, dass es hier um eine sehr langfristige Entscheidung geht. Es gilt, das erste Haus im Staat nicht nur zu sanieren, sondern auch für die zukünftigen Anforderungen fit zu machen", schloss Großruck.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005