Weindialog Wegenstein - Feier zum 20-jährigen Bestehen

"Markenweine - Markt für Weine" lautete das Motto des Weindialogs Wegenstein anlässlich des Firmenjubiläums, etwa 150 Gäste nutzten die Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Wr. Neudorf (OTS) - Einen spannenden Blick in die Zukunft wagten anlässlich der Feier des 20-jährigen Bestehens der Weinkellerei Wegenstein die Gastgeber - Werner Wutscher, Vorstand der REWE International AG, und Herbert Toifl, Geschäftsführer der Weinkellerei Wegenstein - mit den geladenen Vortragenden und Gästen aus Weinbaupolitik und Handel, Winzern und Meinungsführern. Namhafte Referenten sorgten für aussagekräftige Inhalte, wie die Zukunft des Weins und der Weinwirtschaft aussehen könnte. "Wir müssen eine neue Genuss-Kultur schaffen", führte Trend- und Foodexpertin Hanni Rützler, futurefoodstudio, aus. Diese sei in der Zeit des Überflusses gleichzeitig Chance und Herausforderung, denn: "Multisensorische Erlebnisse sind der Zukunftstrend schlechthin. Je besser wir unseren Geschmack schulen, desto größer ist unser Sinnerlebnis und desto eher lassen wir uns auf Produkte ein." Dies sei gerade beim Thema Wein ein Schlüssel zum Erfolg. Die Winzer und Anbieter wiederum müssen sich auf neue Zielgruppen einstellen: Das Abrücken von den drei klassischen Lebensphasen Jugend - Erwerb & Familie - Ruhestand hin zu Lebensstil-Typologien wie "Communiteens", "Young Globalists", "Netzwerk-Familien" oder "Grey Hoppers" erfordere ein Umdenken bei den Produktangeboten und Kommunikationswegen.

Sascha Speicher, stellvertretender Chefredakteur des Fachmagazins "Weinwirtschaft", ging auf die Chancen von Hersteller- oder Weinmarken versus Markenweinen ein: "Handels- und Exklusivmarken, die in der Regel nur kurze und prägnante Informationen zum Wein selbst für die Konsumenten liefern, werden den Handel im Preiseinstiegssegment von EUR 2 bis EUR 4 noch mehr dominieren als bisher. Im mittleren Segment von EUR 4 bis EUR 6 werden Exklusiv- und Handelsmarken mit einem bekannten Produzenten in Zukunft stärkere Akzente setzen. Im Premium-Segment über EUR 6 werden im Handel auf Dauer nur starke Herstellermarken reüssieren, die über entsprechend qualitative Substanz verfügen."

Chancen und Herausforderungen für den Lebensmittelhandel

In der anschließenden Podiumsdiskussion unter der Moderation von Nikolaus Schauerhuber unterstrich Willi Klinger, Geschäftsführer Weinmarketing Österreich, dass das derzeit umgesetzte Herkunftsmarketing für den österreichischen Wein zukunftsweisend sei:
"Weine mit klarer Herkunft und Typizität sind die Erfolgsweine der Zukunft, denn sie erfüllen das sinnliche Genussversprechen." Werner Wutscher, Vorstand der REWE International AG, rief dazu auf, traditionelle Denkmuster über Bord zu werfen: "Wir werden neue Konzepte und Ideen entwickeln, um das Verstehen bei den Konsumenten zu fördern. Dazu gehört auch, mit neuen Zielgruppen stärker in ihrer Sprache zu kommunizieren und Betreuung und Beratung zu intensivieren. Das wird die große Herausforderung für den Lebensmittelhandel." Herbert Toifl, Geschäftsführer der Weinkellerei Wegenstein, griff das Thema Qualität und Zusammenarbeit auf: "Wir wollen den Konsumenten mit unseren Produkten den Einstieg in die Weinwelt erleichtern und Appetit machen auf höhere Qualitäten." Um dies zu erreichen, geht Wegenstein verstärkt langfristige Partnerschaften mit Winzern ein:
"Mit Wegenstein zu arbeiten heißt, die Qualität steigern zu wollen. Mit Wegenstein zu arbeiten heißt aber auch für den Winzer, für seinen Wein adäquat bezahlt zu werden. Das ist unsere Verantwortung und Herausforderung, die wir im Markt wahrnehmen wollen."

Unter den etwa 150 Gästen waren auch Alfred Fischer und Richard Franta (Österr. Weinhandelsgremium), Franz Ehrenleitner (Winzer Krems), Josef Glatt, (Österr. Weinbauverband), Günter Griesmayer und Franz Hautzinger (AMA), Wolfgang Hamm (Weingut Stift Klosterneuburg), Roman Horvath (Domäne Wachau), Markus Huber (Regionales Weinkomitee Traisental), Hans und Karl Inführ (Sektkellerei Inführ), Herbert Jagersberger (Schlumberger), Fred Loimer (Regionales Weinkomitee Kamptal), Helga Marzek (Marzek Etiketten), Rudolf Morandell (Morandell), Roman Pfaffl (Regionales Weinkomitee Weinviertel) und Susanne Staggl (ÖWM).

Über die Weinkellerei Wegenstein

Die Weinkellerei Wegenstein ist eine Eigenmarke der REWE Group und bietet ein breites Sortiment erstklassiger Weine in sehr guter Qualität zu attraktiven Preisen. Die Serie "Klassik" bietet fruchtbetonte und frische Sortenvertreter aus bekannten Weinbauregionen für anspruchsvolle Genusseinsteiger, die Weine der "Wegenstein Reserve" aus bevorzugten Weingärten bekannter Weinbaugebiete überzeugen mit ihrer hohen physiologischen Reife und langer Fasslagerung auch echte Weinkenner. Der Leichtwein "ZEN" wiederum spricht lifestyle-orientierte und gesundheitsbewusste Menschen an, herrliche Rosé und harmonisch-liebliche Weine runden die Palette perfekt ab. Die Weinkellerei Wegenstein arbeitet eng und auf langfristiger Basis mit österreichischen Winzern und Genossenschaften zusammen. Natürlich werden die Wegenstein-Weine sorgfältig und schonend verarbeitet und tragen das Ursprungszertifikat "Österreichischer Qualitätswein". Dank der IFS-Zertifizierung kann sich der Konsument darauf verlassen, dass die Weine von der Traube bis zur Abfüllung eine qualitätsorientierte Behandlung erfahren. Weine der Weinkellerei Wegenstein sind bei BILLA, MERKUR, ADEG und Sutterlüty erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter www.wegenstein.at

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=38&dir=200911&e=20091124_w&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Corinna Tinkler, Pressesprecherin und Leiterin Unternehmenskommunikation
REWE International AG, Industriezentrum NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16, A-2355 Wiener Neudorf
Tel.: +43 2236 600 5262, E-Mail: c.tinkler@rewe-group.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001