Matznetter: Aussagen von RFW-Obmann Amann zeigen: Freiheitliche sind gegen die Sicherung von Lehrstellen

Bemerkungen im Vorfeld des Wirtschaftsparlaments sind für den SP-Wirtschaftssprecher "skandalös"

Wien (OTS) - Am Rande der gemeinsamen Pressekonferenz der wahlwerbenden Gruppen der WKO sprach sich der Bundesobmann des Rings Freiheitlicher Wirtschaftstreibender, Fritz Amann, gegen die von Bundesminister Hundstorfer ausgesprochene Ausbildungsgarantie für Jugendliche bis 18 Jahre aus: Diese sei nicht tragbar und sicherlich nicht umsetzbar. "Für mich zeigt das klar: Die Freiheitlichen arbeiten weder im Interesse der Wirtschaft noch im Interesse der tausenden Jugendlichen in unserem Land, die auf eine Lehrstelle hoffen", entgegnet dem der SPÖ-Wirtschaftssprecher und Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes, Dr. Christoph Matznetter.

"Gerade in schwierigen Zeiten ist es die richtige Antwort, in die Ausbildung der Jugendlichen zu investieren. Ihnen dürfen wir den Start ins Berufsleben nicht verbauen, im Gegenteil. Die Ausbildungsgarantie von BM Hundstorfer ist daher eine enorm wichtige Maßnahme", so Matznetter weiter. Auch die Aussage Amanns, die Lehrplätze in der öffentlichen Verwaltung wären am besten einzusparen, ist für Matznetter "skandalös und ein Schritt in die komplett falsche Richtung". Die Jugendlichen müssten jetzt ihre eigenen Schlüsse aus einer solchen Politik ziehen, wenn sie das nächste Mal zur Wahl gehen, so Matznetter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Julia Valsky
E-mail: julia.valsky@wirtschaftsverband.at
Tel: 01 5224766 32

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVO0001