PK "Handwerkerbonus" am Freitag, 27. November 2009, 10.00 Uhr in der WKÖ

Wien (OTS/PWKAVI) - In Deutschland hat man mit der Einführung
des Handwerkerbonus sehr positive Erfahrungen gemacht, indem sich die Nachfrage nach Handwerksleistungen deutlich erhöhte, und damit auch positive Effekte am Arbeitsmarkt verbunden sind. Aus aktuellen Erhebungen wissen wir, dass Pfusch und Schwarzarbeit nach Rückgängen in der Vorjahren nun wieder deutlich zunehmen werden. Aus Sicht der Wirtschaftskammer ist daher die Einführung des Handwerkerbonus auch in Österreich ein probates Mittel im Kampf gegen die Krise - aber gerade auch im Kampf gegen Pfusch und Schwarzarbeit. Aus finanzpolitischer Sicht ist der Handwerkerbonus zudem nicht mit höheren Kosten für den Staat verbunden. Um Sie über die positiven Erfahrungen in Deutschland und ein österreichisches Modell des Handwerkerbonus zu informieren, laden wir Sie zu einer RESSEKONFERENZ mit

  • Hanns-Eberhard Schleyer, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks,
  • Dominik H. Enste, Institut der deutschen Wirtschaft Köln und
  • Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich,

am Freitag, 27. November 2009, 10.00 Uhr in der WKÖ, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien, 10. Stock (Großes Sitzungszimmer)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Tel.: T:(+43) 0590 900-4362, F:(+43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004