Lopatka: Trotz niedriger Treibstoffpreise Verlängerung der Pendlerpauschale durchgesetzt

Heute wichtiger Beschluss im Finanzausschuss

Wien (OTS/BMF) - Die Treibstoffpreise liegen derzeit unter jenen
vor einem Jahr. Dennoch wird heute im Finanzausschuss die Verlängerung der Pendlerpauschale beschlossen. Finanzstaatssekretär Reinhold Lopatka betont dazu: "800.000 Österreicher profitieren von dieser Verlängerung der Pendlerpauschale bis Ende 2010. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise ist das ein wichtiger Beitrag um diesen Menschen eine Erhöhung ihrer Kosten und Abgaben zu ersparen." Erhöht wurde die Pendlerpauschale und der Pendlerzuschlag am 1. Juli 2008 aufgrund der damals extrem hohen Treibstoffpreise. Der Vergleich: Von 2004 auf 2008 verteuerte sich Diesel in Österreich um 56 Prozent und der Preis von Eurosuper stieg im Jahr 2008 um 12 Prozent. Heute kostet ein Liter Diesel wieder um bis zu 40 Cent weniger und liegt bei 1,016 Cent, Eurosuper kostet heute 1,111 Euro pro Liter.
Ende 2009 sollte diese Erhöhung der Pendlerpauschale darum eigentlich auslaufen.
Nun ist die Verlängerung um ein ganzes Jahr aber fix.
Lopatka: "Pendler die täglich von zu Hause zwischen 20 und 60 Kilometer zur Arbeit fahren ersparen sich laut Berechnungen der Arbeiterkammer im Jahr bis zu 400 Euro. Ihnen ist diese Ersparnis für ein weiteres Jahr garantiert."
Auch das Kilometergeld bleibt mit dem Beschluss bei 42 Cent, statt bei 38 Cent vor der Erhöhung.
Im kommenden Jahr solle dann, so Lopatka, eine einfache und transparente Neuregelung geprüft werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Iris Brüggler
Sprecherin des Staatssekretär für Finanzen Dr. Reinhold Lopatka
Hintere Zollamtsstraße 2b
A-1030 Wien
T: +43 (0)1 51433 500 078
Mobil: +43 (0)664 2249512
mailto: iris.brueggler@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001