Springerpark - SP-Troch: "SPÖ lehnt bürgerfeindliche Vorgangsweise der VP beim Hotelprojekt Springerpark ab"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die ÖVP hat es geschafft, in der Julius Raab Siedlung beim Meidlinger Springerpark ihre ehemaligen Wähler endgültig zu verprellen: mit einem unmäßigen Hotelprojekt in einem Parkschutzgebiet, das die ÖVP trotz Warnungen der Bezirksvorsteherin Gabriele Votava eingereicht hat!", sagt SPÖ-Gemeinderat Dr. Harald Troch in der Aktuellen Stunde des Wiener Gemeinderats. Er wirft der ÖVP vor, Kapitalverwertung vor die Interessen der AnrainerInnen zu stellen.

"Die ÖVP hat wahrscheinlich gehofft, sie könne es sich irgendwie richten - und hat nichts getan. Erst auf Initiative von Bezirksvorsteherin Votava hat es zwei Bürgerversammlungen gegeben, wo ein Grundstückstausch mit der 'Marillenalm' angedacht wurde", sagt Troch. Dieser Tausch könne aber nur dann durchgeführt werden, wenn die AnrainerInnen diese Variante mittragen. "Das hat absolut nichts mit einer Kooperation zwischen der SPÖ und der ÖVP zu tun, wie es manch einer fälschlich behauptet", ergänzt der SPÖ-Gemeinderat.

"Für die ÖVP wird es beim Neubau ihrer politischen Akademie im Springerpark keine Extrawürste geben! Schon gar nicht, wenn es um die vorgeschriebenen Ersatzpflanzungen für gefällte Bäume geht", stellt Troch klar. Die VP wollte anstelle der vorgeschriebenen großen Bäume, kleine, billige Pflanzen, um Geld zu sparen. "Die ÖVP hat als Bürgerpartei endgültig abgedankt", merkt Troch angesichts der Vorgangsweise der ÖVP beim Springerpark an.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004