SPÖ-Schober: Konsensgruppe in Planungen zur Jubiläumsabstimmungsfeier mit einbinden!

Breiteste Einbindung aller dialog- und konsensbemühter Traditionsträger ist Voraussetzung für gelungenes Fest. BZÖ muss geistige Schranken endlich aufmachen!

Klagenfurt (OTS) - Die neuerliche Aufforderung, die heuer mehrfach für ihre Bemühungen im Bereich der Völkerverständigung ausgezeichnete Konsensgruppe, in die Vorbereitungen zu den Jubiläumsabstimmungsfeierlichkeiten im nächsten Jahr einzubinden, richtet heutw, Mittwoch, der zweite Landtagspräsident und Vertreter der SPÖ im Festkomitee, LAbg. Rudolf Schober an das BZÖ mit LH Gerhard Dörfler.

"Es reicht nicht, sich selbst ständig als Brückenbauer zu bezeichnen, Herr Dörfler", mahnt Schober. Dialogbereitschaft, Offenheit, Respekt und Miteinander müssten auch gelebt werden. "Wenn sich Dörfler und seine BZÖ-Mitstreiter selbst ernst nehmen und nicht weiter auf Ausgrenzungspolitik bauen wollen, dann wird es höchste Zeit, dass sie die geistigen Schranken endlich aufmachen. In der Realität ist das längst passiert", so Schober.

Das 90 jährige Jubiläum der Volksabstimmung könne ein historischer Moment für Kärnten werden und stelle eine große Chance dar, die Brücke von der immer wieder gesprochen wird, gemeinsam zu bauen und zu begehen. "Das kann aber nur dann ohne Abstriche gelingen, wenn die Vorbereitungen dazu unter breitester Einbindung aller konsens- und dialogfähiger Traditionsverbände passiert", so Schober abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90006