FPÖ-Rosenkranz zu U-Ausschuss: "Heute erfährt die Öffentlichkeit, warum abgedreht wird!"

Befragung von BVT-Chef Gridling bringt umfangreiche Verstrickungen von ÖVP und SPÖ zu Tage

Wien (OTS) - "Heute erfährt die Öffentlichkeit endlich, warum die Regierungsparteien den Untersuchungsausschuss abdrehen", erklärt FPÖ-Ausschussmitglied Walter Rosenkranz. Derzeit wird der Leiter des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorbekämpfung, Peter Gridling, befragt. Schon aus den Fragen werden dabei die umfangreichen Verwicklungen von SPÖ und ÖVP deutlich. "Insbesondere die Frage, ob Geld für die Aufenthaltsgenehmigung des ehemaligen kasachischen Botschafters Aliyev geflossen ist, ist von großem Interesse."

"Die ÖVP hat sich mit ihrem billigen Ablenkungsmanöver gegen die FPÖ und insbesondere unseren Generalsekretär Vilimsky selbst ins Knie geschossen", so Rosenkranz. Immer deutlicher werde nämlich, dass es hier nicht um Steuerung von Abgeordneten gehe, sondern dass die FPÖ schon mit diesen - nur angeblich gesteuerten - Anfragen auf einer heißen Spur zu den schwarzen Kasachstan-Connetctions war.

Aber auch die Verstrickungen der SPÖ sind weiterhin Thema: "Heute sind bereits die Namen Häupl, Kopietz, Gaal und Blecha gefallen. Wir warten gespannt, wenn uns BVT-Chef Gridling im vertraulichen Teil der Befragung endlich Auskunft erteilt, ob und wie diese Politiker in diesen immensen Geldwäsche- und Parteifinanzierungsskandal verwickelt sind", so Rosenkranz. Im öffentlichen Teil blieb Gridling die Antwort auf diese Fragen noch schuldig.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007