Berlakovich: Deutlicher Anstieg der Förderungen für Projekte der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung im Jahr 2009

Positive Entwicklung auch in der neuen Förderschiene "Gewässerökologie"

Wien (OTS) - In der dritten und letzten Sitzung der Kommission Wasserwirtschaft 2009 wurden 1.543 Neuanträge der kommunalen Siedlungswasserwirtschaft mit einem Investitionsvolumen von rund 377 Millionen Euro und einem Förderungsvolumen von 88,6 Millionen Euro von der Kommission befürwortet und Umweltminister Niki Berlakovich zur Genehmigung vorgelegt. Insgesamt wurden somit 2009 ca. 3.500 Projekte mit einem Investitionsvolumen von rund 840 Millionen Euro in der Wasserwirtschaft zugesichert. Dafür wurden in Summe 194 Millionen Euro Förderung durch den Unweltminister genehmigt. Das teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft anlässlich der heutigen Kommissionssitzung mit.

Neben der etablierten Förderungsschiene Siedlungswasserwirtschaft zeigt besonders auch die neue Förderung "Gewässerökologie" in ihrem ersten Jahr eine sehr positive Entwicklung. "Es freut mich, dass die neue Förderungsmöglichkeit für die Umsetzung ökologischer Maßnahmen an den Gewässern so gut angenommen wird", so Berlakovich. Bei dieser Kommissionssitzung wurden bereits 11 Projekte an heimischen Gewässern mit Investitionskosten von 6,3 Millionen Euro und einem Gesamtförderbarwert von 3,4 Millionen Euro von der Kommission befürwortet und dem Minister zur Genehmigung vorgelegt.

"Mit der Förderung unterstützen wir Maßnahmen, die dazu dienen, dass Veränderungen der Gewässerstruktur bzw. der Abflussverhältnisse der Flüsse beseitigt werden. In erster Linie sind der Hochwasserschutz sowie die Wasserkraft für derartige Veränderungen verantwortlich. Diese Anlagen stellen vor allem für Fische oft Wanderungshindernisse dar. Zur Verbesserung der Gewässerökologie haben wir deshalb die neue Förderungsschiene initiiert. Jetzt kommt sie so richtig in Gang", so Berlakovich weiter über den Beitrag dieser Investitionen für die Erreichung eines guten Zustandes an unseren Gewässern. Dieser gute Zustand wird von der EU-Wasserrahmenrichtlinie vorgegeben und derzeit in einem Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplan in Österreich auf Schiene gebracht.

Mit Unterstützung von insgesamt 140 Millionen Euro Bundesförderung bis ins Jahr 2015 sollen die notwendigen gewässerökologischen Projekte rasch umgesetzt werden. Dazu zählen Maßnahmen zur Verbesserung der Durchgängigkeit, insbesondere Fischwanderhilfen, aber auch Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässerstruktur sowie der Abflussverhältnisse. Die entsprechenden Förderungsrichtlinien sind seit 1. Februar 2009 in Kraft.

Informationen zur Bundesförderung Wasserwirtschaft können unter http://wasser.lebensministerium.at abgerufen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001