Grüne Hernals: Verkehrspolitik ändern, berechtigte Proteste ernstnehmen

Sedlacek: Wo ist Schickers Bürgerbeteiligung?

Wien (OTS) - "Hier soll ein verkehrspolitisch sinnloses Tiefgaragenprojekt über die Köpfe der Betroffenen hinweg durchgezogen werden", ärgert sich Magda Sedlacek, Klubobfrau der Grünen Hernals, über das geplante Projekt einer Wohnsammelgarage in der Hernalser Hauptstraße 63, "die behauptete Überparkung der Gegend ließe sich leicht durch die Einführung des Parkpickerls in Hernals aus der Welt schaffen."
?
Die geplante Garage soll unter dem Schulhof der AHS Geblergasse 240 Autos beherbergen. Dafür müssen 15 Bäume am Schulhof beseitigt werden, auch für eine Abluftanlage der Garage muss am Schulareal gesorgt werden. "Die Aufenthaltsqualität am Schulhof wird dauerhaft sinken, und die Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten werden sich geschätzte zwei Jahre hinziehen", erklärt Sedlacek, "man muss sich die Frage stellen, ob in Hernals Autos oder die Interessen von Menschen höher bewertet werden."
?
"Dass die betroffenen Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer erst drei Tage vor der Diskussion des Projekts im Schulgemenschaftsausschuss via Bezirkszeitung über das Projekt informiert werden, steht in scharfem Kontrast zu der von Stadtrat Schicker erst vor einer Woche in einer Presseaussendung bejubelten Bürgerbeteiligung", hält Sedlacek fest.
?
"Es ist nicht verwunderlich, dass sich angesichts einer derart forsch exekutierten Bedrohung der eigenen Lebenswelt Proteste und der Ruf nach Mitgestaltung formieren. Mit diesen Protesten sind die Grünen Hernals bezirks- und demokratiepolitisch solidarisch. Dass die SPÖ Hernals jetzt in einer Presseaussendung versucht, diese berechtigten Proteste als eine inszenierte Politshow der Grünen zu diffamieren, zeigt, wie wenig respektvoll mit den Interessen von Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters umgegangen wird und wie wenig ernst man die von ihnen vorgebrachten Einwände nimmt", schließt Iris Hajicsek, Bezirksrätin der Grünen Hernals.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81766, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003