SPÖ Rohr: Martinz lässt ländlichen Raum, Landwirtschaft und Kärntner Bauern finanziell ausbluten

Budgetkürzungen von 10,42 Millionen Euro wurden kommentarlos hingenommen

Klagenfurt (OTS) - Nach erster Durchsicht des orange-schwarzen Chaosbudgets seien weitere brisante Details aufgetaucht, gibt SPÖ Landesparteivorsitzender LHStv. Reinhart Rohr bekannt. "Offenbar scheut ÖVP Martinz um seine Machtfülle innerhalb der Scherbenkoalition zu erhalten auch nicht davor zurück, den von ihm immer wieder hoch gepriesenen ländlichen Raum, die Kärntner Landwirtschaft und sein Klientel zu verkaufen", so Rohr. Eine Kürzung von sage und schreibe 10,42 Millionen Euro in diesem Bereich sei Martinz bereit in Kauf zu nehmen und das offenbar kommentarlos, deckt Rohr diese unglaublichen Budgetpositionen auf. "Wie bereits die Hypo und der Standort in Kärnten verkauft wurden, um ein paar Wenigen die Tür zum großen Geld zu öffnen scheut Martinz offensichtlich auch nicht davor zurück, die Kärntner Bauern und den ländlichen Raum finanziell ausbluten zu lassen", so Rohr abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002