BZÖ-Darmann: Asylerstaufnahmezentrum in Kärnten kommt nicht in Frage!

Traiskirchens SPÖ-Bürgermeister ist als Auskunftsperson im Kärntner Landtag willkommen - unqualifizierte Ferndiagnosen sind fehl am Platz

Klagenfurt (OTS) - "Die provokante Forderung des SPÖ-Bürgermeisters aus Traiskirchen, ein Erstaufnahmezentrum in Klagenfurt zu errichten, weist das BZÖ entschieden zurück und wird ganz sicher ein frommer Wunsch des Herrn Knotzer bleiben", findet heute der Klagenfurter Landtagsabgeordnete Mag. Gernot Darmann klare Worte. Bürgermeister Fritz Knotzer, der auf Grund der eigenen Asylantenbedrängnis, der hohen Kriminalitätsrate in und um Traiskirchen, bestürzten Bürgern und unterbesetzen Polizeiposten, wohl auf eine baldige Erlösung hofft, sollte lieber bei seinem Parteichef Faymann anklopfen und härtere Asylzugangsbestimmungen sowie eine sofortige Abschiebung von Asylwerber in alle sicheren Drittstaaten rund um Österreich einmahnen. "Dann wäre nämlich ein zweites Asylerstaufnahmezentrum erst gar nicht notwendig", so Darmann.

Im Übrigen wird Bürgermeister Knotzer, der von Ausschussobmann Darmann als Auskunftsperson in den Rechtsausschuss des Kärnten Landtages geladen wird, ausreichend Zeit haben, Fragen über die Zustände in Traiskirchen zu beantworten. "Unqualifizierte Ferndiagnosen sind fehl am Platz und in keinster Weise gefragt, denn für das BZÖ steht fest, dass weder Klagenfurt noch sonst ein Ort in Kärnten für ein weiteres Asylerstaufnahmezentrum und dem damit verbundenen Kriminalitätsimport zur Verfügung stehen wird", so Darmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001