BMUKK und BMWF verleihen Lifelong Learning Award 2009

BM Schmied: Qualitätsauszeichnung ehrt die Besten des EU-Bildungsprogramms

Wien (OTS) - "Europäisches Peer Review Handbuch für die berufliche Erstausbildung" des Österreichischen Instituts für Berufsbildungsforschung ist der Gewinner in der Kategorie Produkte und Ergebnisse des diesjährigen Lifelong Learning Awards, der heuer zum zweiten Mal verliehen wurde. Ausgezeichnet wurden auch die qualitativ besten und innovativsten Projekte und vier Botschafterinnen und Botschafter, die die internationale Jury durch ihre persönlichen Erfolgsgeschichten begeistern konnten. Der Award wird jährlich von der Nationalagentur Lebenslanges Lernen vergeben und rückt die Qualität der europäischen Kooperationen und Maßnahmen in den Vordergrund.

Bildungsministerin Claudia Schmied ehrte die Preisträgerinnen und Preisträger für ihren beispielhaften Beitrag für Europa. Der Lifelong Learning Award wird jährlich von der Nationalagentur Lebenslanges Lernen in zwei Kategorien vergeben: bestes Projekt und besondere Leistungen von Personen (Programm-Botschafter/innen). Heuer wurden erstmals auch die besten Produkte und Ergebnisse prämiert, die im Rahmen von europäischen Kooperationen entwickelt wurden.

Ehrung für Produkte unterstreicht Kreativität und Innovationsgeist

"Mich überzeugt die Qualität und Kreativität der Produkte und das Engagement der Beteiligten. Europäische Kooperationen motivieren persönlich und erhöhen berufliche Chancen", weist die Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, Claudia Schmied, auf die bemerkenswerten Ergebnisse hin. Lebenslanges Lernen fördert Jahr für Jahr europäische Partnerschaften zwischen Bildungseinrichtungen und Unternehmen, die eine Vielzahl innovativer Bildungsprodukte für die verschiedensten Zielgruppen erstellen.

Programmbotschafter präsentieren ihre persönlichen Erfolgsgeschichten

Es fanden auch heuer wieder einzelne Auslandsaufenthalte, die durch das Programm für lebenslanges Lernen gefördert wurden, Anerkennung. "Die Botschafterinnen und Botschafter des EU-Bildungsprogramms haben beeindruckende Karrierewege aufgezeigt, deren Grundstein durch das Programm für lebenslanges Lernen gelegt wurde", so Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, Johannes Hahn. Die besten Erfolgsgeschichten wurden gekürt und die Gewinnerinnen und Gewinner zu den Botschafterinnen und Botschafter "ihres" Programms ernannt. Die frisch gekürten Botschafter/innen Veronika Erich (für Comenius - Schulbereich), Stefan Haidl (für Erasmus - Hochschulbereich), Elisabeth Gasser (für Leonardo da Vinci - berufliche Aus- & Weiterbildung) und Ingrid Schwarz (für Grundtvig - Erwachsenenbildung) möchten mit ihrem Beispiel Mut und Lust auf Auslandserfahrung machen.

Prämierte Projekte als richtungsweisende Impulsgeber

"Die Projekte im Rahmen des Programms für lebenslanges Lernen leisten einen maßgeblichen Beitrag zum lebenslangen Lernen", ist Ernst Gesslbauer, Leiter der Nationalagentur Österreich, überzeugt. Aus der Vielfalt der Aktivitäten hebt der Lifelong Learning Award die besten Ideen und deren Umsetzung hervor. Über den ersten Platz konnten sich die Hauptschule I Birkfeld (Steiermark) für das Comenius-Projekt "One World of Contrasts", die Medizinische Universität Graz für die Umsetzung der Erasmus-Personalmobilität, die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Rankweil (Vorarlberg) für das Leonardo da Vinci-Projekt "Ready to Go" und die Volkshilfe Steiermark für das Grundtvig-Projekt "ADELANTE" freuen.

Die besten Projekte, Produkte und Programmbotschafter/innen wurden in einer Broschüre zusammengefasst, die unter www.lebenslanges-lernen.at/Award2009 abgerufen werden kann.

Lebenslanges Lernen - Ein umfassender Ansatz

Das Programm für lebenslanges Lernen der Europäischen Union umfasst vier Unterprogramme: Schulbildung (Comenius), Hochschulbildung (Erasmus), Berufsaus- und Weiterbildung Leonardo da Vinci) und Erwachsenenbildung (Grundtvig). Die Nationalagentur Lebenslanges Lernen ist für die Koordination und Umsetzung in Österreich zuständig.

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=82&dir=200911&e=20091123_n&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Nationalagentur Lebenslanges Lernen
in der OeAD (Österreichische Austauschdienst)-GmbH
Schreyvogelgasse 2, 1010 Wien
Tel.: 01 / 534 08-41
E-Mail: cathrine.seidelberger@oead.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001