"profil": Burg-Chef Matthias Hartmann inszeniert kommenden März am Kasino Tolstois Historienroman "Krieg und Frieden"

Bühnenbildner Johannes Schütz hat den Spielraum neu gestaltet

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat der Bühnenbildner Johannes Schütz, bekannt durch seine Arbeit mit dem jüngst verstorbenen Regisseur Jürgen Gosch, für die Spielstätte Kasino am Schwarzenbergplatz eine flexible Tribünenkonstruktion geschaffen. In Zukunft stehen den Regisseuren drei variable Stufenmodelle zur Verfügung, die von 290 bis 430 Sitzplätze fassen können. Burg-Chef Matthias Hartmann über die programmatische Zielsetzung der Nebenspielstätte: "Wenn man hier arbeitet, muss klar sein, dass man anderen Theaterformen als die klassische Guckkasten-Bühne sucht". Hartmann wird kommenden März im Kasino Leo Tolstois Historienroman "Krieg und Frieden" inszenieren. Der Dramatiker Roland Schimmelpfennig hat dafür eine eigene Fassung erarbeitet. Hartmann reizt an Tolstois Porträt des russischen Zarenreichs zu Beginn des 19. Jahrhunderts vor allem "die Absurdität der Existenz - wie kann man leben in Zeiten des Terrors?"

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001