Erinnerung: Mehr privat oder mehr Staat? - Zur Zukunft der sozialen Dienstleistungen

Einladung zur Hilfswerk Enquete am 20.11.2009, Skydome, Wiener Hilfswerk, Wien 7, Schottenfeldgasse 29

Wien (OTS) - Wieweit soll die Sozialwirtschaft dem freien Spiel
der Marktkräfte überlassen werden und wie viel soll der Staat regeln? Welche Entwicklungslinien zeichnen sich ab und welche internationalen Modelle haben sich bewährt?

Ort: Skydome, Wiener Hilfswerk, Wien 7, Schottenfeldgasse 29. Zeit: 09.30 - 14.00 Uhr

Referate und Diskussionen:

Vera Bünnagel, Otto-Wolff-Institut für Wirtschaftsordnung und Institut für Wirtschaftspolitik, Köln: Sozialpolitik mit dem Markt -Grundsätzliche Überlegungen

Bernd Marin, Executive Director, European Centre for Social Welfare Policy and Research: Markt und Staat in der Sozialwirtschaft im internationalen Vergleich. Die Organisation sozialstaatlicher Dienstleistungen von der Kinderbetreuung bis zur Altenpflege

Podiumsdiskussion: Mehr Privat oder mehr Staat? - Wohin geht die Zukunft der sozialen Dienste?
Vera Bünnagel, Otto-Wolff-Institut für Wirtschaftsordnung und Institut für Wirtschaftspolitik, Köln
Johannes Ditz, Wirtschaftsminister a. D., Vorstand der ÖIAG,Präsident der Julius Raab-Stiftung
Peter Hacker, Geschäftsführer Fonds Soziales Wien

Moderation: Elisabeth Anselm, Geschäftsführerin Hilfswerk Österreich

Schlusswort von Othmar Karas, Präsident Hilfswerk Österreich, Abgeordneter zum Europäischen Parlament

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Medienvertreter sind herzlich willkommen!

Aus Gründen der beschränkten Zahl an Teilnahmemöglichkeiten und der Planung bitten wir Sie um möglichst rasche Anmeldung online:
http://eventmaker.at/hilfswerk/hilfswerk_enquete_2009

Details zur Veranstaltung und zu den Referenten: www.hilfswerk.at

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Mag. Harald Blümel
Tel.: 01 / 40442 - 12, Mobil: 0676 / 8787 60203
harald.bluemel@hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001