NEWS: VP-Mandatar Ikrath fordert verpflichtende Frauenquoten

Drohung mit steuerlichen Nachteilen sollen Unternehmen zur Frauenförderung zwingen.

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe ein Interview mit dem ÖVP-Politiker Michael Ikrath, in dem dieser verpflichtende Frauenquoten und völlige Transparenz bei den Gehältern fordert.

"Unternehmen sollten völlige Transparenz herstellen, auch bezogen auf das Gehalt. Sie müssen Frauenförderprogramme erstellen. Stellt sich innerhalb von fünf Jahren der Erfolg - eine Quote von 30 bis 40 Prozent in den obersten Hierarchien - dadurch nicht ein, sollten die Unternehmen per Gesetz dazu verpflichtet werden", so Ikrath. Druckmittel könnten etwa steuerliche Nachteile sein.

Ikrath, der mit diesen Forderungen einen großen Schritt weiter als etliche führende ÖVP-Politikerinnen geht, stellt zu dem fest: "Viele Männer wollten Karrieren von Frauen durchaus verhindern." Unternehmen bräuchten, so der Bankmanager, jedoch dringend mehr Frauen in Führungspositionen, denn: "Die Finanzkrise wäre nicht so gekommen, hätten mehr Frauen bereits Führungsverantwortung getragen."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002