BZÖ-Linder: Postmarktgesetz noch einmal überdenken!

Wien (OTS) - Vor den Problemen durch die Ausdünnung der
Poststellen im ländlichen Raum hat BZÖ-Tourismussprecher Abg. Max Linder gewarnt. Die Regelung, maximal zehn Kilometer Entfernung oder zehn Minuten Fahrzeit zur nächsten Poststelle werde schon jetzt nicht eingehalten. "Speziell ältere Menschen haben dann keine Chance, ihre Pensionen abzuholen", warnte Linder. Deshalb müsse das Postmarktgesetz noch einmal überdacht werden.

Kanzler Faymann habe als damals verantwortlicher Minister nichts getan, obwohl der Kahlschlag der Infrastruktur gedroht hat und Schließungen angekündigt waren", so Linder. Mittlerweile seien zum Teil die Öffnungszeiten massiv reduziert worden.

Zudem birgt die Privatisierung ein weiteres Risiko: "Wir wissen nicht, wie die Privaten öffnen oder was sie machen werden, wenn sie finanziell nicht über die Runden kommen", warnte Linder. Aufgrund der finanziellen Lage vieler Gemeinden, sei es nicht möglich, dass diese dann die Postdienste übernehmen, so der BZÖ-Tourismussprecher, der selbst Bürgermeister ist. In diesem Fall seien zusätzliche Mittel für Poststellen in den Gemeinden nötig.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0009