VP-Gerstl: 40 Jahre U-Bahn - Ausbau in Schneckentempo kein Anlass zum Jubeln!

Wien (OTS) - Im November 1969 begannen die Arbeiten am Wiener U-Bahn-Netz, wobei diese in verschiedenen Ausbaustufen stattfanden. Derzeit beträgt das Netz der Wiener U-Bahn insgesamt 74,6 Kilometer, wobei lediglich nur 40 Kilometer wirklich neu gebaut wurden. Das bedeutet im Durchschnitt ein U-Bahn-Kilometer pro Jahr. Auf knapp 30 Kilometern fährt die U-Bahn auf den Gleisen der damaligen Wiener Stadtbahn.

"Dieser Ausbau im Schneckentempo ist kein Anlass zum Jubeln. Während Wien jeden einzelnen Kilometer groß feiert, bauen andere Städte im Durchschnitt mindestens doppelt so schnell und die Kosten pro Kilometer betragen weniger als die Hälfte", so der Verkehrssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Gerstl.

Die Wiener Linien und die Stadt Wien müssen einen raschen Ausbau der U-Bahn sowie einen verantwortlichen Umgang mit Steuergeldern sicher stellen. "Die Gelder, die laut Rechnungshof bei der Verlängerung der U1 und U2 zu viel ausgegeben wurden, hätten viel besser investiert werden können. So wäre damit beispielsweise der von der ÖVP Wien geforderte 24 Stunden U-Bahnbetrieb an Wochenenden zumindest für die nächsten 13 Jahre sicher gestellt", so Gerstl.

"Fazit bleibt, dass es keinen Anlass zum Jubeln gibt. Der U-Bahn-Ausbau in Wien muss wesentlich rascher und günstiger vorangetrieben werden", so Gerstl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913, Fax:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002